Nachrichten PNews: Strahlenschutzamtspräsident drängt auf Tempo bei …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Nachrichten PNews: Strahlenschutzamtspräsident drängt auf Tempo bei … » Nachrichten Heute

Presseportal.de
2 min

Osnabrück (ots) – www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Strahlenschutzamtspräsident drängt auf Tempo bei Endlagersuche

König erwartet keinen Konsens zur Atommülllagerung – „Keine Region, in der die Betroffenen sich nicht wehren“

Osnabrück. Der Chef des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), Wolfram König, drängt auf eine zügige Suche nach einem Atommüllendlager in Deutschland. „Nur wenn alle Verantwortlichen gezwungen sind dranzubleiben, wird es überhaupt eine Lösung in Deutschland geben“, sagte König in einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). Die relative Ruhe nach dem Ausstiegsbeschluss von 2011 täusche über die Bedeutung des Themas hinweg. Es werde „ausgeblendet, dass die große Herausforderung noch vor uns liegt“, erklärte der BfS-Chef. König leitet die Behörde seit fast 18 Jahren, künftig soll er die Suche als Chef des neuen Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit vorantreiben.

König erwartet Widerstand bei der Endlagersuche. Es gehe nicht darum, einen Konsens zu schaffen, sagte er. „Es wird vermutlich in der Bundesrepublik keine Region geben, in der die Betroffenen sich nicht wehren. Entscheidend ist, dass sie sich nicht über den Tisch gezogen fühlen“, sagte König. Bei dem Suchverfahren werde Bürgerbeteiligung zwar großgeschrieben. Allerdings müsse die staatliche Aufgabe der Suche beim Staat bleiben, sagte König. „Die Verantwortung für die Sicherheit kann und darf nicht delegiert werden“, erklärte der Amtschef.

Das Endlager für Atommüll soll nach bisherigen Planungen 2031 gefunden sein. Auf diesen Termin wollte sich König nicht festlegen. Einer Lagerung im Ausland erteilte er eine klare Absage. Das „verbietet sich“, sagte er. Als mögliche Gesteine für ein Endlager gelten Salz, Ton und Granit. König kritisierte, dass Bayern Granit bereits als ungeeignet bezeichnet hat. „Das liegt weniger an wissenschaftlichen Erkenntnissen als daran, dass es dort nur Granit gibt. Insbesondere in Bayern hat man sich daran gewöhnt, mit Atomstrom Geld zu verdienen, den Müll aber anderswo entsorgen zu lassen“, sagte König.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabr?cker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:http://www.presseportal.de/pm/58964/3570147
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Nachrichten PNews: Strahlenschutzamtspräsident drängt auf Tempo bei …
Bitte bewerten!

Hat Ihnen die News gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Artikeln ...

Oder folgen Sie uns über: Facebook | Apple Smartphone App | Google Smartphone App
Presseportal.de

www.presseportal.de – Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.