Rentenversicherung sieht sich “finanziell gut aufgestellt”

: Die Deutsche Rentenversicherung sieht sich selbst “finanziell gut aufgestellt”. Derzeit gebe es “ein deutliches Plus bei den Beiträgen” und “einen Überschuss von 3,4 Milliarden Euro” aus dem vergangenen Jahr, sagte die Präsidentin der Rentenversicherung, Gundula Roßbach, dem “Münchener Merkur”.

Der sei “robust”, und es zahlten sogar immer mehr Menschen freiwillig Beiträge ein. Was die Auswirkungen des demografischen Wandels betrifft, zeigte sich Roßbach zuversichtlich: Durch die zahlreichen sei es gelungen, die Rentenversicherung trotz steigender demografischer Belastungen “stabil” zu halten. “Der Beitragssatz liegt mit 18,6 auf dem Niveau wie Mitte der 1980er-Jahre. Das bedeutet: Die demografische Entwicklung wird bei der Rente beherrschbar sein, wenn das Rentensystem auch künftig angepasst wird.”

Vorausberechnungen des Statistischen Bundesamtes hätten außerdem gezeigt, dass die Lebenserwartung nicht so stark ansteige, wie bisher angenommen. Dadurch würden auch die Rentenausgaben langsamer steigen. Den Berechnungen zufolge wird auch die Zuwanderung voraussichtlich höher ausfallen, was sich laut Roßbach positiv auf die Rente auswirken könnte: “Wir rechnen auf lange Sicht im Durchschnitt mit 250.000 Menschen pro Jahr, die in die Rentenversicherung einzahlen können.” Darüber hinaus merke man auch, dass mehr am Arbeitsmarkt teilnehmen und Beiträge zahlen.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Rentenversicherung

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Rentenversicherung sieht sich “finanziell gut aufgestellt”

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×