Zwei Drittel fürchten Missbrauch von Online-Konten

: Zwei Drittel der Internetnutzer (65 Prozent) fürchten eine illegale ihrer Passwörter und Online-Konten durch Kriminelle. Das ist das Ergebnis einer Befragung, die der Branchenverband Bitkom am Dienstag veröffentlichte.

Demnach haben 46 Prozent zudem Sorgen vor Betrug beim Online-Banking, 34 Prozent vor Betrug beim Online-Einkauf. Zugleich gaben zwei Drittel (63 Prozent) an, dass sie es nicht bemerken würden, wenn Fremde ihren Computer oder ihr Smartphone über das ausspionieren würden. Den Ergebnissen zufolge glaubt eine Minderheit von 41 Prozent, dass sie in der Lage ist, Geräte wie Computer und Smartphone ausreichend vor Angriffen durch Internetkriminelle zu schützen. Dabei liegt der Anteil unter den 16- bis 29-Jährigen bei 46 Prozent, unter den 30- bis 49-Jährigen bei 47 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen bei 40 Prozent und in der Altersgruppe ab 65 bei 31 Prozent.

Rund jeder Zweite (49 Prozent) würde laut Umfrage gerne eine Fortbildung zur Cybersicherheit besuchen, um sich selbst besser zu schützen. Bei den Jüngeren zwischen 16 und 29 ist es eine Mehrheit von 60 Prozent, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 58 Prozent. Unter den älteren Internetnutzern gaben 41 Prozent der 50- bis 64-Jährigen und rund ein Drittel (34 Prozent) der ab 65-Jährigen an, Interesse an einer solchen Fortbildung zu haben. Für die Erhebung befragte Bitkom Research 1.193 Personen ab 16 Jahren in , davon 1.014 Internetnutzer.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Smartphone-Nutzerin

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Zwei Drittel fürchten Missbrauch von Online-Konten

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×