Dax dreht auf – Sartorius im Fokus

Frankfurt/Main: Der Dax hat nach einem verhaltenen Start am Freitagmorgen bis zum Mittag deutlich zugelegt. Gegen 12:30 Uhr wurde der Leitindex mit 15.595 Punkten berechnet, 0,5 über dem Schlussstand vom Vortag.

Angeführt wurde die Kurliste am Mittag von Adidas, Rück und Fresenius. Deutliche Verluste von rund sieben Prozent verzeichnete die Aktie von Sartorius. Der Laborausrüster hatte angekündigt, das französische Biotechunternehmen Polyplus zu kaufen. Das Vorhaben kommt bei den Anlegern offenbar nicht gut an, einige erachten den milliardenschweren Deal als zu teuer.

Von der Arbeitsagentur gab es derweil am Vormittag nur bedingt positive Neuigkeiten. Die ging zwar saisonbedingt zurück, die “Frühjahrsbelebung” setze aber nur “verhalten” ein, hieß es aus Nürnberg. Auch die am Vormittag veröffentlichte Inflationsschätzung für den Euroraum dürfte zwiespältig aufgenommen worden sein: Die Gesamtinflation ging zwar von 8,5 auf 6,9 Prozent zurück, die vielbeachtete Kerninflation legte aber weiter zu. “Die Marktteilnehmer bleiben vorerst weiter klar auf eine potentielle Konjunkturerholung in China mit Abstrahleffekten auf die europäische Wirtschaft fokussiert”, sagte Marktexperte Andreas Lipkow am Mittag.

Dabei gingen die Blicke auch mal in Richtung Inflationsentwicklung und Notenbankpolitik sowie in Richtung Bankenkrise in den USA. Nachhaltige Bremswirkungen hätten diese Themen aktuell jedoch keine mehr. Dass sich die nach den Schockjahren 2020 bis 2022 erholen solle sei quasi schon ausgemachte Sache. “Fraglich bleibt nur, wann die Dynamik erkennbar und nachhaltig startet, dies kann durchaus noch sechs bis neun Handelsmonate andauern”, so Lipkow.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer. Ein kostete 1,0885 US-Dollar (-0,22 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9187 Euro zu haben.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Frankfurter Börse

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×