Energieberater erwarten sinkende Preise für Wärmepumpen ab 2025

Berlin: Der Bundesverband der unabhängigen Energieberater (GIH) erwartet in den kommenden zwei einen deutlichen Preisnachlass bei Wärmepumpen. “Viele Hersteller sollten 2025 ihre Kapazitäten ausgebaut haben und so sollten viel mehr Wärmepumpen zu günstigeren Preisen vom Band laufen”, sagte GIH-Bundesgeschäftsführer Benjamin Weismann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

Die Produktionskapazitäten würden derzeit massiv ausgebaut. “Viele Handwerksbetriebe schulen ihre Mitarbeiter zudem auf die Installation von Wärmepumpen um”, nannte Weismann als Begründung für den erwarteten Preisnachlass. Wenn die Nachfrage groß sei, würden erfahrungsgemäß auch die steigen. “Daher sind Wartezeiten von teilweise vielen Monaten derzeit leider noch normal – insbesondere für neue Wärmepumpen, die mit natürlichen Kältemitteln funktionieren”, so der GIH-Bundesgeschäftsführer.

Aktuell seien Wärmepumpen für Einfamilienhäuser “ unter 20.000 bis 25.000 Euro mit Einbau” erhältlich. In ungedämmten Altbauten sollten aus Sicht von Weismann zudem auf monovalente Wärmepumpen verzichten. Hier sei eine Hybridheizung aus Wärmepumpe und bestehender Gas- oder Ölheizung die bessere .

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Wärmepumpe

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Energieberater erwarten sinkende Preise für Wärmepumpen ab 2025

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×