Heil rechnet nicht mit Wegfall von Arbeitsplätzen wegen KI

: Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) rechnet damit, dass in in der Gesamtsumme keine Arbeitsplätze durch (KI) vernichtet werden. “Es werden einzelne Jobs wegfallen, aber es entstehen auch viele neue”, sagte er dem “Tagesspiegel” (Samstagausgabe).

“Nach allem, was wir wissen und erheben können, wird uns als auch in Zukunft die nicht ausgehen.” Es werde aber in vielerlei Hinsicht andere Arbeit sein. Heil erwartet eine rasante Veränderung des Arbeitsmarktes. “Ab 2035 wird es keinen Job mehr geben, der nichts mit KI zu tun hat”, sagte Heil mit Verweis auf Prognosen seines Hauses. Aus diesem Grund müsse Deutschland zur Weiterbildungsrepublik werden. Der SPD-Politiker verwies auf die Chancen von KI. Sie biete zur Linderung des Fachkräftemangels “ein Riesenpotential, das wir voll ausschöpfen müssen”, sagte Heil. In den Ämtern könne Künstliche Intelligenz ebenfalls eingesetzt werden. KI könne etwa die Beantragung von Bürgergeld schneller und einfacher gestalten und die Arbeitsweise in den Ämtern so ändern, dass sich die Mitarbeiter mehr auf das persönliche Gespräch konzentrieren könnten, so Heil.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Hubertus Heil

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Heil rechnet nicht mit Wegfall von Arbeitsplätzen wegen KI

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×