Dax lässt deutlich nach – Ölpreis sinkt stark

: Der Dax hat am Dienstag deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.727 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,2 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss.

Zwar hatte der deutsche Leitindex am Morgen für einen kurzen Moment die 16.000-Marke überschreiten können, ließ dann jedoch nach und gab im späten weitere Punkte ab. “Die Luft bleibt für den Dax über einem Kursniveau von 15.900 Punkten weiter dünn”, kommentierte Experte Andreas Lipkow das Marktgeschehen auf dem Parkett in Frankfurt. Die Unternehmenszahlen seien zwar besser als erwartet, diese seien jedoch im Vorfeld bereits drastisch reduziert worden. “Es fehlt somit einiges an Futter, um neue Allzeithöchstkurse im Dax ausbilden zu können”, so Lipkow.

Deutliche Abschläge gab es bei Papieren von Covestro und der Commerzbank. Zugewinne gab es entgegen dem Trend bei Anteilsscheinen von Infineon und Siemens. Erstere haben am Dienstag mit dem Bau einer Chipfabrik in begonnen. Unterdessen sank der Gaspreis: Eine Megawattstunde (MWh) Gas zur Lieferung im Juni kostete 38 Euro und damit drei Prozent weniger als am Vortag.

Das impliziert einen Verbraucherpreis von mindestens rund 8 bis 10 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten und , sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben. Der Ölpreis sank ebenfalls stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher 76,13 US-Dollar, das waren 318 Cent oder 4,0 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,0991 US-Dollar (0,13 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9098 Euro zu haben.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Frankfurter Börse

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Dax lässt deutlich nach – Ölpreis sinkt stark

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×