CSU-Parteitag kürt Söder zum Spitzenkandidaten für Landtagswahl

: Markus ist auf einem kleinen Parteitag in Nürnberg offiziell zum Spitzenkandidaten der CSU für die Landtagswahl im Herbst gekürt. Er wurde am Samstag in offener Abstimmung einstimmig von den Delegierten gewählt.

2017 hatte Söder für die gleiche Position in ebenfalls offener Abstimmung noch vier Gegenstimmen bekommen, damals war Horst Seehofer Parteichef. In seiner Ansprache hatte Söder an diesem Samstag die -Politik als das “größte Armutsrisiko der jüngeren deutschen Geschichte” bezeichnet: Insbesondere den Grünen warf Söder vor, bei der Energiepolitik reine Ideologie zu betreiben, gerade mit dem neuen “Heizungsgesetz”. “Wir starten eine gemeinsame nationale Unterschriftenaktion, wir werden im Bundestag, im Bundesrat mit Nein stimmen, und nach der Bundestagswahl diese Pläne wieder kippen, das ist unser Versprechen”, sagte Söder. Die Wahl zum 19. Landtag in Bayern soll am 8. Oktober stattfinden.

In den Umfragen steht die CSU mit rund 40 wieder knapp drei Prozentpunkte stärker da als bei der letzten Landtagswahl vor fünf , wäre aber weiter auf einen Koalitionspartner angewiesen. Zweitstärkste Kraft im Freistaat sind wie schon 2018 die Grünen mit etwa 16 bis 18 Prozent, dahinter folgen SPD, Freie Wähler und AfD mit jeweils zehn Prozent, die FDP kratzt an der 5-Prozent-Hürde und muss fürchten, aus dem Landtag zu fliegen.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Markus Söder am 06.05.2023

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

CSU-Parteitag kürt Söder zum Spitzenkandidaten für Landtagswahl

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×