Familienministerin warnt vor jugendlichen Schlägergangs

: Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) warnt angesichts mehrerer Meldungen über rechtsradikale oder rassistische Umtriebe an Schulen und unter Jugendlichen vor jugendlichen Schlägergangs. “Wir dürfen nicht zulassen, dass Rassismus und rechte Strukturen den Alltag der Jugendlichen prägen”, sagte sie der “Bild”.

Einen Rückfall in die sogenannten “Baseballschlägerjahre” Anfang der 90er-Jahre dürfe es nicht geben. Jüngste Bilder beispielsweise aus dem brandenburgischen Burg hätten sie “sehr betroffen und traurig” gemacht. “Öffentliche Bekenntnisse zu rechtsextremistischem Gedankengut durch und vor allem sind besonders bestürzend.” Man könne das auf keinen Fall “einfach hinnehmen”.

Paus forderte entsprechende Aufklärung: Es dürfe nicht sein, dass sich ein in Schulen normalisiere, bei dem Schüler “unbehelligt rechte Propaganda äußern” und Lehrer diesem Treiben “nichts entgegensetzen können”, sagte die Ministerin.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Lisa Paus

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Familienministerin warnt vor jugendlichen Schlägergangs

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×