Machen Lippenpflegestifte süchtig?

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Machen Lippenpflegestifte süchtig?

2 min

Wenn die Temperaturen im einstelligen Bereich sind, dann greifen viele Menschen gerne zu Lippenpflegestiften, um die empfindlichen Lippen vor dem Austrocknen zu schützen. Die Stifte sollen die Lippen aber nicht nur schützen, sie sollen sie auch pflegen und zart machen. Es gibt jedoch auch einen negativen Effekt, denn angeblich machen Lippenpflegestifte süchtig. Ist an dieser Aussagen etwas dran und wenn ja, wie schädlich kann eine solche Sucht werden?

Ein schützender Film

Alle Lippenpflegestifte wie zum Beispiel Labello enthalten Fett als wichtigsten Bestandteil. Dieses Fett legt sich wie ein Film auf die Lippen, die keine Schweißdrüsen und nur wenige Talgdrüsen besitzen. Der feine Fettfilm soll verhindern, dass die Lippen zu trocken werden. Damit das nicht passieren kann, sind nicht nur Fett, sondern auch anderen Bestandteile wie zum Beispiel Kokos- und Olivenöl, Sheabutter und auch Bienenwachs in den beliebten Pflegestiften enthalten.

Eine entzündungshemmende Wirkung

Einige Lippenpflegestifte, die in jedem Drogeriemarkt angeboten werden, enthalten auch Stoffe, die entzündungshemmend sind. Dazu gehören unter anderem die Wirkstoffe Pentanol und Bisabolol, die in nur kurzer Zeit die Wundheilung auch bei sehr spröden Lippen möglich machen. Dass man von der häufigen Nutzung der Pflegestifte abhängig wird, ist aber ein Irrtum, der sich hartnäckig hält. Dermatologen sehen das anders und behaupten sogar das Gegenteil, denn wer unter allzu trocknen Lippen leidet, der bekommt mit den Pflegestiften eine gute Unterstützung.

Nicht zu dick auftragen

Dermatologen empfehlen aber auch, die Lippenpflegestifte nicht zu dick auf die Lippen aufzutragen, denn sonst kann es passieren, dass die natürliche Durchfeuchtung der Lippen zum Beispiel durch den Speichel blockiert wird. In der Folge trocknen die Lippen schneller wieder aus. Wer auf der Suche nach einem wirklich guten Lippenpflegestift ist, der sollte auf die Produkte achten, die natürliche Öle enthalten, denn sie pflegen die Lippen deutlich intensiver als beispielsweise Stifte, die Erdöl oder Silikone enthalten. Zwar sind diese Pflegestifte nicht schädlich, aber sie machen die Lippen lange nicht so geschmeidig und zart wie es Stifte mit natürlichen Wirkstoffen können.

Bild: © Depositphotos.com / luckybusiness

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.