Blaulicht Polizei Bericht Freiburg: Emmendingen: Fischsterben in der Elz – Zeugen gesucht

Freiburg:

Gestern, gegen 11.45 Uhr, wurden der ILS mehrere verendete Fische in der Elz auf Höhe der Otto-Rieth-Fußbrücke gemeldet. Durch die Kräfte der Feuerwehr Emmendingen wurde dort umgehend eine Gewässersperre eingerichtet und der Zulauf aus dem Kanalnetz in die Elz verschlossen, um zu verhindern, dass der unbekannte, wassergefährdende, Stoff sich flussabwärts weiter ausbreitet. Vertreter der Stadtverwaltung, der Wasserrechtsbehörde des Landratsamtes, der Fachabteilung Gewerbe/Umwelt der sowie des Regierungspräsidiums waren vor Ort.

Derzeit sind unsere Ermittler dabei zugange, das Ausmaß des Fischsterbens zu dokumentieren. Dabei wird u.a. eine Drohne eingesetzt. Diese Maßnahmen werden noch den ganzen Tag andauern, ein abschließendes Ergebnis wird heute nicht vermeldet werden können.

Auch kann derzeit noch nicht abschließend festgehalten werden, ab welchem Flussabschnitt keine Gefährdung mehr vorliegt. Aufgrund der starken Verdünnung durch hinzukommendes Frischwasser ist jedoch davon auszugehen, dass die größte Gefahr weiter flussabwärts inzwischen vorbei sein dürfte. Die Feuerwehr und die Stadt Emmendingen sind weiter damit beschäftigt betroffene Kanäle auszupumpen.

Bezüglich des eingeleiteten Wirkstoffs kann nach derzeitigem Kenntnisstand davon ausgegangen werden, dass es sich um ein Universal-Reinigungsmittel gehandelt haben müsste, dies haben erste Untersuchungen ergeben.

Nach ersten Sichtungen der Drohnenaufnahmen kann bereits festgestellt werden, dass mindestens eine vierstellige Anzahl an Fischen und weiteren Wasserorganismen verendet sein dürfte.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise darüber geben können, dass jemand Schadstoffe oder Reinigungsmittel in die Elz oder anschließende Zuläufe eingeleitet hat. Die Fachabteilung Gewerbe / Umwelt ist zu den üblichen Bürozeiten unter 0761/216890 zu erreichen. Das Polizeirevier Emmendingen nimmt Hinweise rund um die Uhr unter der 07641/582-0 entgegen.

ts

Kontakt

Newsroom: Polizeipräsidium Freiburg
Rückfragen an:


Pressestelle
Thomas Spisla
Telefon: 0761 / 882 1015
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Quellenangaben

Textquelle: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/5603923

Blaulicht Polizei Bericht Freiburg: Emmendingen: Fischsterben in der Elz – Zeugen gesucht