Höcke-Prozess in Halle geht weiter – Urteil erwartet

(Saale): Vor dem Landgericht Halle (Saale) ist am Dienstag der Prozess gegen Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke fortgesetzt worden. Nach Angaben von Gerichtssprecherin Adina Kessler-Jensch ist an diesem vierten Verhandlungstag mit dem Abschluss der Beweisaufnahme, den Plädoyers und auch mit einem zu rechnen.

Höcke wird vorgeworfen, bei einer Wahlkampfveranstaltung die verbotene SA-Losung “Alles für ” benutzt zu haben. Höcke bestreitet die Wortwahl auch im Prinzip nicht, gab aber an, nicht gewusst zu haben, dass die SA, also die “Sturmabteilung” der Nazis, diese Losung benutzt habe.

Im Laufe des Verfahrens hatte das Gericht bereits durchblicken lassen, dass im Falle einer Verurteilung allenfalls eine Geldstrafe zu erwarten ist. Eine theoretisch mögliche Gefängnisstrafe und damit der Verlust des aktiven und passiven Wahlrechts bei der für Herbst anstehenden Landtagswahl in war damit bereits früh vom Tisch.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Björn Höcke am 14.05.2024, via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Höcke-Prozess in Halle geht weiter – Urteil erwartet

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×