Lindner rechnet mit Verabschiedung von Rentenpaket II im Mai

Berlin: Bundesfinanzminister Christian (FDP) hat sich zum Rentenpaket II bekannt, zugleich aber ein drittes Reformpaket gefordert. “Die Kabinettsbefassung wurde nur verschoben, weil die Geldforderungen einzelner Ressorts für 2025 geradezu provokant waren”, sagte der FDP-Vorsitzende den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

Inzwischen habe Olaf Scholz (SPD) intern und öffentlich bestätigt, dass die Finanzplanung für alle gelte. “Das war mir wichtig”, so Lindner. “Das Kabinett kann das Rentenpaket II im Lauf des Mai beschließen. Die Debatte über die Zukunft der wird damit aber nicht enden.”

Weitere Maßnahmen seien notwendig, um im Interesse der jungen Generation eine Überlastung zu verhindern, forderte der FDP-Chef. “In einem Rentenpaket III wird es unter anderem um Anreize für eine längere Lebensarbeitszeit gehen.”

Auf die Nachfrage, was das für die Rente mit 63 bedeute, sagte Lindner, es gebe viele Ansätze. “Experten haben beispielsweise vorgeschlagen, gesundheitliche Probleme zur Voraussetzung zu machen. Jedenfalls müssen 22 Beiträge in den 2030er abgewendet werden.”

Ein Rentenpaket III komme “baldmöglichst”, so Lindner. “Die Vorstellungen von FDP und SPD liegen weit auseinander. Ich vermute, dass wir mit dem Rentenpaket II weitgehend die Grenze dessen sehen, was in dieser Wahlperiode erreichbar ist.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Älteres Paar (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Lindner rechnet mit Verabschiedung von Rentenpaket II im Mai

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×