PRJ-Ranking: PR-Agenturbranche wächst um 4,8 Prozent

Düsseldorf:

Die PR-Agenturbranche hat sich in dem für sie schwierigen Jahr 2023 gut behauptet. Trotz einer Abnahme der Gesamtwirtschaftsleistung in um 0,3 Prozent konnten die Agenturen mit PR-DNA bei ihren PR-Honorarumsätzen eine Steigerung um 4,8 Prozent auf 677,51 Millionen Euro erzielen. Auch die Zahl der PR-Professionals in den Agenturen stieg um 3,2 Prozent auf 5.608. Das ermittelte das Pfeffer--Ranking 2024, an dem 82 Agenturen teilnahmen, die ihre Zahlen für 2023 mit einem Testat belegt haben. Marktführer bleibt die fischerAppelt-Agenturgruppe, Hamburg. Den 2. Platz belegt die Serviceplan Content Group, München. Drittplatzierter ist OSK Oliver Schrott Kommunikation, Köln.

Das größte deutsche Ranking zu Honorarumsätzen und Mitarbeiterzahlen der PR-Agenturen ist für die PR-Branche ein wesentlicher Indikator für die wirtschaftliche Entwicklung und spiegelt die Stimmung im Kommunikationsmarkt wider. Unterstrichen wird die Aussagekraft des PRJ-Agentur-Rankings zusätzlich noch durch die Tatsache, dass nur noch Agenturen ins Ranking aufgenommen werden, die ein Testat ihres Wirtschaftsprüfers oder Steuerberaters vorlegen – somit liegt die Testatquote bei 100 Prozent.

Das Jahr 2023 war für viele Wirtschaftszweige ein schwieriges Jahr. Konjunkturflaute und Fachkräftemängel wurden in vielen Branchen als Wachstumshemmnisse genannt. Bei den PR- und Kommunikationsagenturen sieht es anders aus. Das im PR-Ranking ermittelte Ergebnis von 677,51 Millionen Euro PR-Honorarumsatz steht für ein Wachstum von 4,8 Prozent und damit für eine solide Entwicklung im Markt.

Rankingmacher Gerhard Pfeffer erklärt: “Unser Ziel ist es, die Branche und vor allem deren Kundinnen und Kunden mit einem Ranking zu informieren, dem sie vertrauen können. Aus diesem Grund sind in diesem Jahr nur noch Agenturen in unserem Ranking, die ihre PR-Honorarumsätze mit einem Zertifikat ihres Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers belegen. 82 Agenturen haben sich entschieden, diesen Weg mitzugehen und ihre testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2023 zu melden. Das ist ebenso erfreulich wie das erzielte wirtschaftliche Ergebnis der Branche insgesamt.”

Seit 2020 kooperiert das PR-Journal zudem mit dem Agenturverband GPRA, um die Akzeptanz der Rankingzahlen weiter auszubauen. Auch ein Beirat mit Kommunikationsfachleuten aus der Agenturwelt, der Industrie und der Wissenschaft unterstützt das PRJ dabei.

Top 3 uneinheitlich: Beim Blick auf das neue Spitzentrio im PR-Agentur-Ranking 2023 zeigt sich ein uneinheitliches Bild. Marktführer bleibt zwar die fischerAppelt Agenturgruppe, doch mit einem PR-Honorarumsatz von 68,55 Millionen Euro verzeichnet sie ein Minus von 5,1 Prozent. Die Serviceplan Content Group als Zweitplatzierter mit 57,36 Millionen Euro legte mit 0,9 Prozent minimal zu. OSK verbesserte sich klar um 9,2 Prozent auf 29,26 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist bei allen Top 3-Agenturen gestiegen, bei fischerAppelt auf 541 (+20), bei Serviceplan im PR-Bereich von 297 auf 314 (+17), bei OSK von 229 auf 241 (+12).

Ifok neu unter den Top 10: Auf den weiteren Rängen bis Platz 9 erzielten alle Agenturen bis auf die Achtung Agenturgruppe (- 4,1 %) ein Wachstum bei ihren PR-Honorarumsätzen im einstelligen Prozentbereich. Die Agentur mit dem größten Zuwachs unter den Top 10 ist ifok aus Bensheim. Sie erreichte mit 21,6 Millionen Euro ein Plus von 30,9 Prozent beim PR-Honorarumsatz und ist damit erstmals in den Top 10.

Verschiebungen zwischen Platz 11 bis 20: Beim Blick auf die weiteren Plätze 11 bis 20 fällt auf, dass die Faktenkontor Gruppe aus den Top 10 herausgefallen ist und nun den 13. Platz belegt. Team Farner (Agenturgruppe), die mit den Einzelagenturen komm.passion, Kirchhoff Consult und GFD für Finanzkommunikation meldet, belegt in dieser Konstellation Platz 12. Die Wachstumsraten in dieser Gruppe reichen von minus 7,5 Prozent bei Piabo PR bis plus 106,6 Prozent bei Team Farner.

Nachmeldungen mit Testat sind bis zum 30. September 2024 möglich und werden ins PRJ-Ranking aufgenommen. Auch Agenturen, die bisher nicht gemeldet haben, können bis zum Jahresende noch ihre Daten nachreichen und ins Ranking aufgenommen werden.

Nähere Informationen zum Ranking und Stimmen einzelner Branchenvertreter finden Interessierte unter diesem Link: https://pr-journal.de/nachrichten/branche/32064-pr-agenturbranche-waechst-um-4-8-prozent.html

Das Gesamtranking und die Sonderauswertungen 2023 sind hier zu finden: https://datenbanken.pr-journal.de/pr-agenturrankings/pfeffers-pr-ranking.html

Kontakt

Newsroom: PR-Journal
Pressekontakt: Thomas Dillmann
Chefredakteur PR-Journal
Tel.: 0171/3326139
E-Mail: dillmann@pr-journal.de

Quellenangaben

Bildquelle: Einen Zuwachs von 4,8 Prozent (grüner Balken) beim PR-Honorarumsatz und 3,2 Prozent (grauer Balken) bei der Mitarbeiterentwicklung weist das aktuelle Ranking des PR-Journals für das Jahr 2023 aus. (Grafik: PR-Journal) / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/56766 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: PR-Journal, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/56766/5780418

PRJ-Ranking: PR-Agenturbranche wächst um 4,8 Prozent

Presseportal
×