Specht-Riemenschneider zur neuen Datenschutzbeauftragten gewählt

Berlin: Der hat Louisa Specht-Riemenschneider zur neuen Bundesdatenschutzbeauftragten gewählt. 476 Abgeordnete stimmten am Donnerstag für die von der vorgeschlagene Kandidatin, 100 gegen sie, bei 70 Enthaltungen.

Specht-Riemenschneider hat den Lehrstuhl für Bürgerliches , Informations- und Datenrecht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn inne. Sie folgt auf Ulrich Kelber, dessen fünfjährige Amtszeit zum vergangenen Jahresende abgelaufen war. Seit dem 7. Januar führt Kelber die Geschäfte der Bonner Behörde für den und die Informationsfreiheit kommissarisch.

Zu dieser Übergangslösung war es gekommen, weil sich die Bundesregierung weder auf einen Verbleib des SPD-Politikers im Amt noch auf eine Nachfolgeregelung einigen konnte. Specht-Riemenschneider gilt als Kandidatin von und FDP. Die beiden Fraktionen sollen das Vorschlagsrecht gehabt haben, nachdem die SPD ihren Kandidaten Uli Grötsch als Polizeibeauftragten durchgesetzt hatte.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Louisa Specht-Riemenschneider am 16.05.2024, via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Specht-Riemenschneider zur neuen Datenschutzbeauftragten gewählt

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×