Blaulicht Polizei Bericht Stuttgart: Zug zur Schnellbremsung gezwungen

Winnenden:

Samstagnacht (18.05.2024) zwang ein 27-Jähriger einen Regionalzug am Bahnhof Winnenden zu einer Schnellbremsung indem er sich von außen am Triebfahrzeug festhielt.

Bisherigen Informationen zufolge fuhr der 27 Jahre alte Mann mit ungeklärter Staatsangehörigkeit am vergangenen Samstag zunächst mit einem Regionalzug von Stuttgart aus in Richtung Winnenden, wobei er dort den Zug kurzzeitig verließ um eine Zigarette zu rauchen. Auch als die Regionalbahn gegen 22:45 Uhr aus dem Bahnhof ausfuhr befand sich der junge Mann noch auf dem Bahnsteig, soll dann aber dem ausfahrenden Zug nachgerannt und sich an einer an der Außenseite des Triebfahrzeuges befindlichen Stange festgehalten haben. Der Lokführer bemerkte den Vorfall und leitete umgehend eine Schnellbremsung ein. Bisherigen Erkenntnissen zufolge wurden bei dem Vorfall weder die Reisenden, noch der 27-Jährige verletzt. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Mann wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:


Pressestelle
Denis Sobek
Telefon: 0711 / 55049 – 109
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@.bund.de
www.bundespolizei.de

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Quellenangaben

Textquelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116091/5783509

Blaulicht Polizei Bericht Stuttgart: Zug zur Schnellbremsung gezwungen

Presseportal Blaulicht
×