Blaulicht Polizei Bericht Stuttgart: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Heilbronn:

Zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr durch einen bislang unbekannten Täter ist es am vergangenen Freitag (24.05.2024) in der Nähe des Haltepunktes Heilbronn-Sülmertor gekommen.

Bisherigen Informationen zufolge soll der Unbekannte am Freitagabend zunächst mehrere Schottersteine auf die Gleise gelegt und sich anschließend entfernt haben. Der Lokführer eines von Würzburg in Richtung Stuttgart fahrender Regionalzuges erkannte die aufgelegten Steine gegen 21:25 Uhr und leitete umgehend eine Schnellbremsung ein, wobei er die Hindernisse trotzdem überfuhr. Durch den Vorfall wurden bisherigen Erkenntnissen zufolge keine Personen verletzt, zudem entstand kein Schaden am Zug. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu der Tat oder dem Täter machen können, werden gebeten, sich bei der wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelnden Bundespolizei unter der Rufnummer +49 711 87035 0 zu melden. Zudem wird daraufhin gewiesen, dass aufgelegte Hindernisse einen Zug zum Entgleisen bringen oder schwer beschädigen können. Durch umherfliegende Gegenstände gefährden die Täter sich nicht nur selbst massiv, sondern vor allem auch Zugpassagiere und wartende Reisende.

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:


Pressestelle
Denis Sobek
Telefon: 0711 / 55049 – 109
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@.bund.de
www.bundespolizei.de

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Quellenangaben

Textquelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116091/5787651

Blaulicht Polizei Bericht Stuttgart: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Presseportal Blaulicht
×