EZA-Regler ist fit für die Vereinigten Staaten

Feldkirch:

Mit der Version 2.0 des Smart Power Plant Controller (SPPC) von Bachmann wurden die Regelverfahren speziell für den Einsatz in den Vereinigten Staaten erweitert, um die dort geltenden Netzanforderungen zu erfüllen. Der SPPC unterstützt neu die Closed-Loop-Spannungsregelung, die Kompensation von Leitungsverlusten bei Spannungsregelung mit weiten Entfernungen zwischen Parkregler und Übergabepunkt sowie die U(Q)-Kennlinie. Ebenfalls können Wirk- und Blindleistung bei Regelabweichungen begrenzt werden.

Die neuen Funktionalitäten wurden in der Inbetriebnahme- und Monitoring-Visualisierung ergänzt. Ab sofort ist der EZA (Energieerzeugungsanlagen)-Regler zudem vollständig in Wind Power SCADA von Bachmann integrierbar.

Mit MATLAB® Simulink unterstützt der SPPC bereits eine leistungsfähige Simulationsumgebung. Zukünftig kann die Simulation und Analyse zusätzlich auch mit der etablierten PowerFactory von DIgSilent und PSCAD erfolgen. Ebenso lassen sich in den Simulationsumgebungen nun generische Functional-Mock-up-Unit-Modelle (FMUs) nutzen.

Kontakt

Newsroom: Bachmann electronic GmbH
Pressekontakt: Bachmann Office Bochum
Frank Fladerer
Konrad-Zuse-Straße 3
44801 Bochum
Deutschland
Tel.: +49 234 932598-3029
E-Mail: frank.fladerer@bachmann.info

Quellenangaben

Bildquelle: Der Smart Power Plant Controller (SPPC) von Bachmann unterstützt nun auch die Closed-Loop-Spannungsregelung, die Kompensation von Leitungsverlusten bei Spannungsregelung über weite Entfernungen sowie die U(Q)-Kennlinie. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/130927 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/130927/5788929

EZA-Regler ist fit für die Vereinigten Staaten

Presseportal
×