Caritas-Verband will “politische Power” für pflegende Angehörige

: Der Caritas-Verband fordert, künftig intensiver als bisher pflegende Angehörige zu unterstützen. “Angesichts der drastisch gestiegenen Zahl an pflegebedürftigen Menschen in ist es dringend geboten, eine soziale zu schaffen, die tags und nachts die Angehörigen entlastet”, sagte Verbandspräsidentin Eva Maria Welskop-Deffaa den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

Außerdem müssten Entlastungsangebote flexibel eingesetzt werden. Welskop-Deffaa verwies darauf, dass Dreiviertel der Pflegebedürftigen zu Hause betreut werden. Auch nachbarschaftliches Engagement müsse erleichtert werden. Denn alle Studien zeigten: “Wir werden auf diese Ressource in den nächsten noch intensiver angewiesen sein.” Dafür brauche es endlich einen gesetzlichen Rahmen – und politische Power.

Gesundheitsminister Lauterbach (SPD) hatte am Montag vor einem explosionsartigen Anstieg der Pflegefälle gewarnt. Im vergangenen Jahr kamen rund 35.000 Pflegebedürftige mehr als in den Vorjahren üblich dazu, wie der Spitzenverband der Krankenkassen mitteilte. Die Zahl stieg damit auf 361.000.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Seniorin im Rollstuhl (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Caritas-Verband will “politische Power” für pflegende Angehörige

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×