Lagerraum für Unternehmen – wichtige Kriterien bei der Auswahl

Es kommt häufig vor, dass unterschiedlicher Branchen ihre Arbeitsgeräte, Materialien und Waren an einem sicheren Ort verstauen müssen, aber der Betriebsstandort nicht den nötigen Platz oder die richtigen Bedingungen liefert. In einem solchen Fall bietet sich das Mieten eines Lagerraums an. Im Folgenden möchten wir uns die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl anschauen.

Ausreichende Fläche

Einer der unumstritten wichtigsten Punkte ist die verfügbare Fläche, denn der Lagerraum sollte genug Platz für das gesamte Lagergut bieten. Das ist übrigens einer der Gründe, wieso ein flexibler Vertrag sehr wichtig ist. Falls sich der Lagerbedarf ändert, sollte eine Anpassung der Lagerfläche ohne Umstände möglich sein.

Bedingungen für die Lagerung

Die Lagerbedingungen sollten immer den spezifischen Anforderungen des Lagerguts entsprechen. Wenn wir etwa einen Lagerraum mieten für Elektronik, sollte er temperaturreguliert sein, um die elektrischen Komponenten vor Korrosion, Überhitzung und vergleichbaren Schäden zu schützen. Da elektronische Bauteile empfindlich auf thermischen Stress reagieren, stellen wiederholte Temperaturschwankungen ein Problem dar. Es braucht eine konstante und sichere Lagerumgebung.

Erreichbarkeit des Standorts

Ein Unternehmen kann nur wirtschaftlich handeln, wenn es für die Beschaffung von Materialien, den Versand von Waren oder die Wartung von Maschinen nicht weite Strecken zurücklegen muss. Die Lagerräume dürfen sich daher auf keinen Fall zu weit vom Unternehmensstandort entfernt befinden. Was eine akzeptable Entfernung ist, hängt unter anderem von der Art der gelagerten Waren, den Transportmöglichkeiten des Unternehmens und der Verfügbarkeit von Lagerflächen ab. Mehr als ein bis zwei Stunden sollten es auf keinen Fall sein.

Flexibler Vertrag

Verträge für Lagerräume sollten sich nicht nur schnell abschließen lassen, sondern auch möglichst flexibel sein. Flexibel bedeutet, dass eine Anpassung des Vertrags bei sich veränderndem Lagerbedarf ohne größere Umstände und am besten kostenlos möglich ist. Je flexibler der Vertrag ist, desto geringer fällt das Risiko für Unternehmen aus.

Schutz vor Bränden

Nicht immer sind die Ursachen für Brände bekannt, aber sie hängen häufig mit Elektrizität, menschlichem Fehlverhalten oder Überhitzung zusammen. All das kann theoretisch auch in einem Lagerraum zu einem führen. Infolgedessen sollten Sicherheitsvorkehrungen wie Brandwände, Rauchmelder und Sprinkleranlagen installiert werden.

Schutz vor Diebstahl

Einbrüche machen nach wie vor einen beträchtlichen Anteil der Polizeimeldungen in Deutschland aus und streng genommen haben die Einbruchszahlen in den letzten wieder zugenommen. Das ist ein Problem, das sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen bewusst sein muss. Wenig überraschend sind Einbrüche in Lagerhäusern keine Seltenheit, da sich Kriminelle eine große Beute erhoffen. Sicherheitsvorkehrungen wie Überwachungskameras dürfen daher auf keinen Fall fehlen.

Zugänglichkeit

Theoretisch kann es mitten in der Nacht passieren, dass das Unternehmen plötzlich Zugang zum Lagerraum benötigt. Daher ist es bei Lagerflächen von Dritten wichtig, nicht an bestimmte Zeiten gebunden zu sein. Der Zugang zum Lagerraum sollte rund um die Uhr und an sieben Tagen die Woche möglich sein – zum Beispiel über einen persönlichen Geheimcode. Ferner sollten Vorrichtungen wie eine Entladerampe vorliegen, damit Unternehmen das Lagergut schnell ein- oder ausladen können. Es ist ein Muss, dass der Zugang zu 100 % selbstständig möglich ist.

Bild: @ depositphotos.com / jukai5

Lagerraum für Unternehmen – wichtige Kriterien bei der Auswahl

Gabi Klein
×