Stegner sieht keine neue Scholz-Linie bei Waffeneinsatz durch Kiew

: Der SPD-Außenexperte Ralf Stegner hat dem Eindruck widersprochen, Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) habe seine Position zum möglichen deutscher durch die ukrainische Armee auf russischem Staatsgebiet zuletzt geändert.

“Ich erkenne da keine andere Position”, sagte Stegner der “Rheinischen Post” (Freitagsausgabe). Der Kanzler habe in der Pressekonferenz mit Emmanuel Macron eher allgemein geantwortet. “Das halte ich auch weiterhin in Sache und Ton für richtig”. In Fragen von Krieg und Frieden bleibe “Besonnenheit vernünftig und allemal angemessener als der schrille Sound von Friedrich Merz, Marie-Agnes Strack-Zimmermann oder Anton Hofreiter”, sagte Stegner.

Der französische Staatspräsident Macron und Scholz hatten sich am Dienstag in zu der Frage geäußert, ob die mit westlichen Waffen auch Ziele auf russischem Boden beschießen darf im Abwehrkampf gegen die russischen Angreifer. Macron hat dies klar bejaht, Scholz hatte auf die völkerrechtlichen Grundlagen verwiesen. Wörtlich sagte er: “Die Ukraine hat völkerrechtlich alle Möglichkeiten für das, was sie tut.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Ralf Stegner (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Stegner sieht keine neue Scholz-Linie bei Waffeneinsatz durch Kiew

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×