“37°”-Doku “Die Nummer auf meinem Arm”

Mainz:

Albrecht Weinberg ist 99, Ostfriese und einer der letzten Überlebenden des Holocausts. Nach 60 Jahren im Exil kam er 2012 aus den USA zurück nach Deutschland. Seitdem ist er unterwegs, um aufzuklären. An Schulen, Gedenkstätten und auf Veranstaltungen arbeitet er gegen das Vergessen. Die “37°”- “Die Nummer auf meinem Arm – Albrecht Weinberg und seine ” zeigt, wie er über sein Leben erzählt, welche Erinnerungen ihn begleiten und wie er mit ihnen umgeht. Zu sehen ab Dienstag, 4. Juni 2024, 8.00 Uhr, in der ZDFmediathek und um 22.15 Uhr im ZDF.

Die Reaktionen der Schülerinnen und Schüler, mit denen Albrecht Weinberg spricht, sind emotional: “Ihre Worte haben mich so berührt.” “Ich wollte mich bedanken, dass Sie uns aufgeklärt haben. Das ist etwas ganz Besonderes.” Junge Menschen haben keine Berührungsängste mit dem Holocaustüberlebenden. Sie stellen viele Fragen und machen Selfies mit ihm und seiner KZ-Nummer auf dem Unterarm. Albrecht Weinberg schätzt das, denn diese Jugendlichen sind für ihn der Beweis, dass die Welt heute eine bessere ist als damals.

1925 geboren und aufgewachsen in Ostfriesland, Rhauderfehn, endete das bescheidene, aber, wie er es selbst beschreibt, “schöne” Familienleben nach der Machtergreifung Adolf Hitlers. Für die Familie begann eine Odyssee: Verfolgung, Ausbeutung, Ermordung. Albrecht Weinbergs Eltern wurden in Auschwitz ermordet. Sein Bruder überlebte den Krieg und kam kurz darauf unter ungeklärten Umständen ums Leben. Zusammen mit seiner Schwester wanderte Albrecht Weinberg in die USA aus, wollte Deutschland nie wiedersehen. Engagierte Leeraner Bürger waren es, die ihn überzeugen konnten, zurückzukommen.

Die Sendungen werden mit Untertiteln und Audiodeskription angeboten.

Kontakt

Bei Fragen zu “37°” erreichen Sie Christina Betke, ZDF-Kommunikation, telefonisch unter 06131 – 70-12717 oder per E-Mail unter betke.c@zdf.de

Pressefotos

Pressefotos zur Sendung als Download (https://presseportal.zdf.de/presse/37grad) (nach Anmeldung) oder telefonisch unter 06131 – 70-16100.

Weitere Informationen

Für akkreditierte Journalistinnen und Journalisten steht die ZDF-Doku im Vorführraum (https://presseportal.zdf.de/?id=1141&return_url=%2Fvorfuehrraum%2Fvorfuehrraum%2F37-die-nummer-auf-meinem-arm%3F) des ZDF-Presseportals zur Preview bereit.

Kontakt

Newsroom:
Pressekontakt: ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12108

Folgen Sie uns gerne auch bei LinkedIn (https://www.linkedin.com/company/zdf/)
und X (https://twitter.com/ZDFpresse) vormals Twitter.

Quellenangaben

Bildquelle: Albrecht Weinberg gedenkt am Internationalen Holocaust-Gedenktag seiner in Auschwitz ermordeten Eltern Flora und Alfred. / Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7840/5791135

“37°”-Doku “Die Nummer auf meinem Arm”

Presseportal
×