Union will generelles Messerverbot an bestimmten Orten

: In der Debatte über Konsequenzen aus dem Messerangriff von fordert die Unionsfraktion an bestimmten Orten ein generelles Messerverbot. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andrea Lindholz (CSU) sagte der “Rheinischen Post” (Dienstagsausgaben): “Besonders problematisch ist es dort, wo viele Menschen zusammenkommen – etwa in Zügen oder an . Niemand braucht dort Messer, die schwere Verletzungen zufügen können.”

Lindholz ergänzte: “Ein zugriffsbereites Mitführen von Messern sollte daher an solchen problematischen Orten generell verboten werden, auch um der die Möglichkeit zu geben, präventiv einzuschreiten.” Klar sei, dass man auch zukünftig nicht jeden Angriff verhindern könne. Im vergangenen Jahr sei die Zahl der gefährlichen und schweren Körperverletzungen mit Messern aber um rund zehn im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

“Auch gegen die Messerkriminalität muss härter vorgegangen werden, denn Straftaten mit Messern nehmen in besorgniserregendem Maße zu”, sagte die Innenexpertin.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Andrea Lindholz (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Union will generelles Messerverbot an bestimmten Orten

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×