Urlaub in Tirol: Das sind die besten Reiseziele

Tirol bietet als Urlaubsort zahlreiche verschiedene Sehenswürdigkeiten und ist nicht nur bei Sportlern beliebt. Die schier endlose Menge an Wandermöglichkeiten und Radwegen zieht jährlich Tausende Besucher an. Schon lange wird nicht nur für den Wintersport nach Tirol gefahren, denn auch im Sommer bieten die wunderschöne Landschaft, die verschiedenen Schlösser, Festungen und Museen zahlreiche Ausflugsziele für die ganze Familie. Vom Hintertuxer Gletscher mit dem weltbekannten Eispalast bis hin zu den Swarovski-Kristallwelten wird hier jeder Urlauber fündig. So vielzählig sind die Sehenswürdigkeiten, dass ein kaum reichen wird, um ganz Tirol zu erkunden.

Achensee: Steinöl aus Tirol

Bereits vor über 100 Jahren begann die Familie Albrecht aus Pertisau mit der Herstellung des Tiroler Steinöls. Es wird ausschließlich am Achensee gewonnen und dort zu Pflegeprodukten aller Art verarbeitet. Es wird aus den Gesteinen der Seefelder Schichten, einem Ölschiefer des Hauptdolomiten abgebaut und hat ein hohes Gehalt an natürlich gebundenem Schwefel. Bis heute wird das weltweit gefragte Produkt nachhaltig und umweltschonend abgebaut. Das ganze Jahr über haben Besucher die Möglichkeit, im Besucherzentrum des Vitalbergs alles über die Geschichte der Tiroler Steinölbrenner zu lernen. Wem das nicht genug ist, der kann die Produkte in einer der Wellness-Abteilungen auch am eigenen Körper erleben. Ob als Massageöl oder als Badezusatz, das Steinöl lässt sich vielseitig anwenden.

Hintertuxer Gletscher und Natureispalast

Hier liegt das einzige Skigebiet in Österreich, das das ganze Jahr lang geöffnet hat. Dort befindet sich auch der Natureispalast, eine begehbare Gletscherspalte. Diese erreicht man ganz bequem mit einem der dazugehörigen Busse. Es herrschen dort das ganze Jahr über ca. 0°, wodurch die Wunder der Eiswelten zu jeder Jahreszeit und bei jedem bewundert werden können. Wichtig ist nur warme Kleidung und das richtige Schuhwerk, sonst wird der Ausflug schnell unbequem. Am besten eignen sich gute Wanderschuhe, denn ohne diese wird schon der Weg zum Eingang des Gletschers unangenehm. Mit dem Boot erkundet man dann die natürlichen Hohlräume und künstlich erweiterten Verbindungen 30 Meter unterhalb der Skipiste. Neben zahlreichen Kristallen und gefrorenen Wasserfällen sind auch andere Abenteuer buchbar, so zum Beispiel Fototouren, eine Fahrt mit dem Stand-up Paddle, Kajakfahren, Eisklettern und sogar Eisschwimmen. Für alle, denen der schöne Anblick nicht genug ist, gibt es exklusive Privatführungen durch den Natureispalast, bei denen die Besucher mehr über dessen Geschichte und die dortigen Forschungsarbeiten lernen können. Bei schönem Wetter lässt es sich dann noch bei der tollen Aussicht der Panoramaterrasse entspannen.

Schloss Ambras in Innsbruck

Im Schloss Ambras begibt man sich auf eine Zeitreise 450 Jahre in die Vergangenheit. Das Schloss umfasst vier Geschosse und wurde ursprünglich als Hochschloss konzipiert, dient aber heute als . Hier sammelte Ferdinand II. zu Lebzeiten eine Vielzahl an Harnischen, , Porträts und anderen Raritäten an. Er machte es sich zum Ziel, die Kriege und Schlachten der Vergangenheit zu dokumentieren. Er entschied dafür persönlich nach militärischen und historischen Leistungen, welche Personen diesen “Heldenstatus” verdienten. Den Kern der Sammlung bildet die Heldenrüstkammer. Diese ist gefüllt mit Rüstungen, Waffen und Porträts von bedeutenden Persönlichkeiten, welche zur oder vor der Zeit von Ferdinand II. lebten. Zu seiner Zeit brachte er diese über 120 Rüstungen im Unterbau des Schlosses unter, den er extra als Museum anbauen lassen hatte. Schon 1880 wurde das Schloss in ein Museum umgewandelt und die Verwaltung liegt seit der Evakuierung während des Zweiten Weltkriegs in den Händen des Kunsthistorischen Museums.

Swarovski Kristallwelten

Die Swarovski Kristallwelten wurden im Jahr 1995 zum hundertjährigen Jubiläum von Swarovski vom Künstler André Heller geschaffen. Sie basiert auf der Idee eines Riesen, der sich auf den Weg macht, die Welt und ihre Wunder zu erkunden und sich dann mit all seinen Reichtümern am Ort der zur Ruhe begibt. Sie zeigt die Brillanz und Faszination der Kristalle von Swarovski in all seinen Facetten. Egal, ob Kunstliebhaber oder Familien, die Vielzahl an ausgestellten Künstlern begeistert seit der Eröffnung seine Besucher. Neben den Kunstinstallationen gibt es zahlreiche Wunderkammern und einen Garten.

Unterkünfte in Tirol

Unabhängig von den Plänen, die man für den Urlaub hat, ist die Wahl der passenden Unterkunft ebenso wichtig. Vorab muss entschieden werden, ob man ein Hotelzimmer bucht, oder lieber ein ganzes Ferienhaus mietet. Gerade wenn es mit der ganzen Familie oder einer Freundesgruppe in den Urlaub geht, lohnt sich das Buchen von einem Ferienhaus in Tirol. So gibt es auf jeden Fall genug Platz und oft geht es hier sehr viel ruhiger zu als in Hotels. Zudem lebt es sich in Ferienhäusern selbstbestimmter und meist günstiger, besonders was die Verpflegung angeht. Auch aufgrund der besseren Privatsphäre  werden Ferienhäuser immer beliebter. Die Suche nach einer passenden Unterkunft kann man zudem durch bestimmte persönliche Wünsche eingrenzen. Wenn es zum Beispiel mit dem Mountainbike in den Urlaub geht, sollte sichergestellt werden, dass das keine Probleme in der Unterkunft verursacht. Wer solche speziellen Wünsche hat, fragt am besten direkt bei den Besitzern der Unterkunft nach, so gibt es keine unangenehmen Überraschungen.

Fahrrad fahren in Tirol

Professionelles Mountainbiken, eine Radtour mit der Familie oder in Etappen von einem Restaurant ins nächste: In Tirol kommen alle Radfahrer auf ihre Kosten. Wer lieber ohne anstrengende Steigung radeln möchte, der wird auf den mehr als 920 Kilometern Radwegen auf jeden Fall fündig. Wenig Steigung bedeutet aber nicht unbedingt, dass man sich nur in den Tälern aufhalten kann. Auch in verschiedenen Höhenlagen gibt es viele Strecken, die auch mit der Familie gut zu bewältigen sind. Hier gibt es aber nicht nur die Radwege, sondern auch die passende Ausrüstung. Wer also nicht extra für einen Radurlaub nach Tirol fährt, aber trotzdem Lust auf eine Tour hat, der profitiert von den zahlreichen Verleihstellen. Generell ist die Infrastruktur für Radfahrer sehr fortschrittlich, man muss sich also keine Sorgen machen, wenn mal etwas kaputt geht. Es gibt für Mountainbike und E-Bikes gleichermaßen zahlreiche Reparaturservices in den beliebten Gebieten.

Wandern in Tirol

Beim Wandern in Tirol gilt das gleiche wie beim Fahrradfahren: Es ist für jeden was dabei. Anfänger mit dem Wunsch nach einem Tagesausflug sowie Extremsportler auf der Suche nach einer mehrtägigen Wanderung – hier kommen alle auf ihre Kosten. Dank des starken Tourismus ist auch alles für Wanderer optimiert, von Unterkünften bis hin zu den Bussen, die einen zu den Wanderwegen bringen können. Man sollte unbedingt darauf achten, dass man sich nicht übernimmt, denn vor allem im Winter werden viele Wege nur schwer passierbar. Es ist also Vorsicht angebracht. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich zur Sicherheit in einem der zahlreichen Touristenbüros über das Wanderziel zu informieren. Dort gibt es auch Möglichkeiten, Kontakt mit erfahrenen Bergführern aufzunehmen.

Festung Kufstein

Wer noch mehr historische Erlebnisse möchte, der kann für seinen Urlaub noch einen Besuch in der Festung Kufstein einplanen. Hier gibt es Führungen, Museen und die Möglichkeit, in der Festungswirtschaft einzukehren und so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen. Die Festung wurde das erste Mal 1205 namentlich erwähnt und ist heutzutage ein beliebtes Touristenziel im Tiroler Unterland. In einem Teil des Gebäudes befinden sich das Heimatmuseum der Stadt Kufstein sowie eine Kunstausstellung im Kaiserturm. Es wird auch stetig daran gearbeitet, die Burg sowie deren Ausstellungen barrierefrei zu gestalten.

Wintersport in Tirol

Obwohl es in Tirol eine unendliche Menge an Sehenswürdigkeiten und schönen Städten gibt, bleibt das Bundesland trotzdem vor allem für eines bekannt: den Wintersport. Mit mehr als 80 Skigebieten zieht es jede Saison tausende von begeisterten Sportlern in den Schnee. Ski- und Snowboardfahren sind an der Tagesordnung, aber auch Schneewanderungen sind sehr beliebt. Aufgrund von jahrelangem Tourismus ist hier alles für einen entspannten Besuch optimiert. Schwarze Pisten für Fortgeschrittene oder ein Skikurs für die Jüngsten der Familie: In Tirol wird jeder begeisterte Wintersportler auf seine Kosten kommen. Wer das erste Mal dort ist, der kann sich in einem der Touristenbüros über die verschiedenen Skigebiete informieren. Wie beim Mountainbiken gibt es auch hier alles zu mieten, es muss also nicht mit schwerem Gepäck in den Urlaub gefahren werden.

Bild: @ depositphotos.com / CITAlliance

Urlaub in Tirol: Das sind die besten Reiseziele

Gabi Klein
×