FDP für “enge Zusammenarbeit” mit Pakistan bei Abschiebungen

Berlin: Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im , Stephan Thomae, dringt auf eine “enge ” mit Pakistan, um straffällig gewordene Afghanen zügig in deren Heimat abzuschieben. “Wer schwere Straftaten begeht, unsere innere Sicherheit gefährdet und unsere Rechtsordnung missachtet, der muss dorthin zurück, wo er hergekommen ist”, sagte Thomae den Zeitungen der Mediengruppe .

“Deswegen gilt es jetzt, Wege zu finden, wie Abschiebungen auch in wie Afghanistan wieder rechtssicher möglich werden. Eine große Rolle wird dabei die enge Zusammenarbeit mit Nachbarländern wie Pakistan spielen. Denn von dort aus könnten abzuschiebende Personen über den Landweg in ihr Heimatland zurückgebracht werden.” Die Prüfungen des Bundesinnenministeriums müssten “höchste Priorität haben, denn es braucht jetzt schnell praktikable Lösungen”, sagte Thomae weiter.

Olaf Scholz (SPD) hatte sich in seiner Regierungserklärung am Donnerstagmorgen für die Abschiebung von schweren Straftätern nach Afghanistan und Syrien ausgesprochen. Zurzeit werden aufgrund der Lage in den jeweiligen Ländern keine Menschen dorthin abgeschoben.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Stephan Thomae (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

FDP für “enge Zusammenarbeit” mit Pakistan bei Abschiebungen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×