Blaulicht Bericht Erfurt/Sömmerda: Beim Einbruch zu laut

Erfurt:

Am frühen Freitagmorgen wurden Anwohner eines Mehrfamilienhauses im Erfurter Dichterviertel durch laute Geräusche aus dem Kellerbereich unliebsam geweckt.

Um herauszufinden wodurch der Lärm verursacht wird, begab sich ein Bewohner des Hauses in den Kellerbereich und stellte hier eine männliche Person fest. Weiterhin fiel dem Bewohner auf, dass mehrere Vorhängeschlösser gewaltsam geöffnet wurden, sodass sich dieser dazu entschied den jungen Mann festzuhalten und die zu informieren.

Das der Anwohner mit seiner Vermutung, gerade einen Einbrecher gestellt zu haben, richtig lag stellte sich bei der anschließenden Sachverhaltsaufnahme durch Beamte des Inspektionsdienstes Süd heraus.

Insgesamt wurden durch den 22-jährigen Langfinger 21 Kellerboxen geöffnet. Da bei ihm, neben verschiedensten Einbruchswerkzeugen auch diverse Gegenstände aufgefunden wurden, welche aus den aufgebrochenen Kellern stammten und er vermeintliches Diebesgut von einem tags zuvor gemeldeten Kellereinbruch dabei hatte, wurde der junge Mann vorläufig festgenommen und im weiteren Tagesverlauf einer Thüringer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:

Thüringer Polizei

Inspektionsdienst Süd
Telefon: 0361 7443 0
E-Mail: pi.erfurt.id-sued@polizei.thueringen.de
https://polizei.thueringen.de/landespolizeiinspektionen/lpierfurt/

Quellenangaben

Textquelle: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126719/5796954

Blaulicht Bericht Erfurt/Sömmerda: Beim Einbruch zu laut

×