Tour de France 2024 ab Samstag, 29. Juni, live im Ersten, auf sportschau.de und in der ARD Mediathek

München:

Tour de France Femmes 2024 ab Montag, 12. August, live im Ersten und in der ARD Mediathek

Die besten Radprofis der Welt kämpfen von Samstag, 29. Juni, bis Sonntag, 21. Juli, um Trikots und Punkte bei der Tour de France, der großen Frankreich-Rundfahrt, die von der ARD mit umfangreicher Live-Berichterstattung begleitet wird. Im Ersten ist die Tour de France 2024 erneut unter Federführung des Saarländischen Rundfunks täglich zu sehen, wochentags schon ab 14:10 Uhr, am Wochenende mit wechselnden Anfangszeiten. Moderator der Tour de France-Übertragungen ist Michael Antwerpes, Florian Naß kommentiert. Unterstützt werden die beiden wie schon in den vergangenen Jahren von Experte Fabian Wegmann. Darüber hinaus liefert der SR eine umfangreiche Hörfunk-Berichterstattung für alle ARD-Radiowellen.

Die gesamte Tour de France gibt es auch in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de/) und auf sportschau.de im Livestream, zudem begleitende non-lineare Formate: Im Sportschau-Podcast “Tourfunk” in der ARD Audiothek (https://www.ardaudiothek.de/)werden täglich die Tour-Ereignisse vertieft und kommentiert, in der YouTube-Serie “Deine Tour” blicken Moderatorin Lea Wagner und Radprofi Rick Zabel hinter die Kulissen von Training, Taktik und Technik des Radsports.

Der Liveticker auf sportschau.de begleitet das Renngeschehen ohne Pause. In den sozialen Medien gibt es täglich Highlights und bunte Geschichten auf den Facebook-, Instagram- und TikTok-Kanälen der “Sportschau”. Zusammenfassungen der Etappen bietet neben der ARD Mediathek der YouTube-Kanal der Sportschau (https://www.youtube.com/sportschau).

“Die Tour de France verspricht auch in diesem Jahr spannende Etappen,” sagt SR-Intendant Martin Grasmück. “Ich freue mich, dass der Saarländische Rundfunk mit seiner jahrzehntelangen Radsport-Expertise erneut die Berichterstattung über dieses große Radsport-Event für die ARD verantwortet. Besonders erfreulich ist, dass wir die Tour de France Femmes auch im Ersten zeigen können. In diesem Jahr haben wir außerdem wieder ein umfangreiches Begleitangebot auf allen Ausspielwegen. Dazu zählt u. a. die neue Doku-Serie ‘Alles auf Gelb' für die ARD Mediathek, mit der wir an die erfolgreichen Produktionen ‘Being Jahn Ulrich' und ‘Mythos Tour' anknüpfen möchten.”

Mindestens drei Fahrer streben in diesem Jahr den begehrtesten Sieg im Radsport an: der Slowene Tadej Pogacar, der Belgier Remco Evenpoel und der Slowene Primoz Roglic, der für das deutsche Team Red Bull-Bora-Hansgrohe an den Start geht. Ob der Däne Jonas Vingegaard – Toursieger der vergangenen beiden Jahre – nach einem schweren Sturz im Frühjahr es noch zum Start schafft, bleibt bis zuletzt spannend. Die vierteilige Dokuserie “Alles auf Gelb” in der ARD Mediathek begleitet die Protagonisten mit einem Schwerpunkt auf Primoz Roglic und seinem Team in den Monaten vor der Tour. Die drei ersten Folgen werden am Dienstag, 25. Juni, in der ARD Mediathek veröffentlicht. Im Ersten sind die Folgen nacheinander am Samstag, 29. Juni, vor dem Start der ersten Tour-Etappe ab 12.50 Uhr zu sehen. Die vierte Folge wird eine Woche nach dem Ende der Tour de France, am Sonntag, 28. Juli, veröffentlicht. Die deutschen Starter setzen auf Etappensiege im Sprint und in Ausreißergruppen.

Zur Strecke: Mitten in Florenz startet die Tour de France der Männer 2024. Von der Toscana geht es durch den Appenin hinüber an die Adria gleich mal über 3.000 Höhenmeter in den Zielort Rimini. Bologna und Turin bilden den Rest der italienischen Trilogie zum Auftakt der Tour, die im weiteren Verlauf einen Höhepunkt an den anderen reiht: sei es das Zeitfahren inmitten der Weinberge von Burgund, viele Kilometer über gefürchtete Schotterpisten rund um Troyes, später die Pyrenäen und in der dritten Woche die Südalpen mit einem spektakulären Finale – zunächst in den Bergen oberhalb von Nizza, dann mit einem Zeitfahren am Schlusstag in der Stadt an der Côte d'Azur.

Tour de France Femmes 2024

Die Tour de France der Frauen nimmt immer mehr an Fahrt auf. Die ARD überträgt unter Federführung des Saarländischen Rundfunks auch die Tour der Frauen erstmals im Hauptprogramm – von Montag, 12. August, unmittelbar nach Ende der Olympischen Spiele, bis Sonntag, 18. August, täglich zwei Stunden, in der Regel von 14.00 bis 16.00 Uhr. Das Rennen ist auch in der ARD Mediathek und auf sportschau.de zu sehen. Zusammenfassungen auf YouTube und Berichterstattung im Hörfunk und in den sozialen runden das Angebot ab. Auch im Tourfunk-Podcast wird die Tour der Frauen selbstverständlich Thema sein.

Zur Strecke: In ihrer dritten Auflage seit dem Neustart führen die acht Etappen das Feld der 154 Fahrerinnen von Rotterdam bis zum grandiosen Finale in Alpe d' Huez. Im Osten Frankreichs geht es dabei nahe der deutschen Grenze entlang. Im Vorjahr holten die deutschen Starterinnen zwei von acht möglichen Etappensiegen, das wollen sie auch in diesem Sommer wieder erreichen.

Weitere Informationen: sr.de/tour

Hinweis zu den Dailys auf den Sendeplätzen 14:10 Uhr und 15:10 Uhr: “Rote Rosen” und “Sturm der Liebe” starten wieder am 19. August.

Kontakt

Newsroom:
Pressekontakt: Swantje Lemenkühler
ARD-Koordination
Tel.: 089/558944-780
E-Mail: swantje.lemenkuehler@ard.de

Peter Meyer
Saarländischer Rundfunk
Unternehmenssprecher und Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 0681/602-2040
E-Mail: pmeyer@sr.de

Quellenangaben

Bildquelle: Tour de France 2024 – © ARD, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ARD-Sendung bei Nennung “Bild: ARD Design, Image & Brand Experience / BDA Creative” / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6694 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6694/5797985

Tour de France 2024 ab Samstag, 29. Juni, live im Ersten, auf sportschau.de und in der ARD Mediathek

Presseportal
×