Blaulicht Bericht München: Kosovaren bei Einreise gestoppt

Blaulicht Bericht München: Kosovaren bei Einreise gestoppt

Garmisch-Partenkirchen (B2):

Die Bundespolizei hat am Montag (10. Juni) zwischen Kaltenbrunn und Garmisch-Partenkirchen vier Kosovaren festgenommen. Es wurden Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern beziehungsweise wegen illegaler Einreiseversuche aufgenommen.

Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle der vier Insassen eines in Italien zugelassenen Autos an der B2 konnte sich der kosovarische Fahrzeugführer mit einem Pass und einer italienischen Aufenthaltserlaubnis ausweisen. Seine drei Mitfahrer, die ebenfalls aus dem Kosovo stammen, verfügten nicht über die Papiere, die für die Einreise oder den beabsichtigten Aufenthalt in Deutschland erforderlich gewesen wären. Die Bundespolizisten beendeten die Reise des Quartetts, das sich eigenen Angaben zufolge in Deutschland aufhalten wollte, um einen Bekannten zu besuchen. Der 27-jährige Fahrer mit italienischem Wohnsitz wurde im Garmischer Bundespolizeirevier wegen Einschleusens von Ausländern angezeigt. Seine in Italien registrierten Begleiter, 20, 25 und 38 Jahre alt, erhielten jeweils wegen des illegalen Einreiseversuchs eine Strafanzeige. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen hatten sie das Land zu verlassen. Gemeinsam traten sie die Rückreise an.

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:

Dr. Rainer Scharf

Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200
Fax: 08031 8026-2099
E-Mail: rainer.scharf@.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | X: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.x.com/bpol_by .

Quellenangaben

Bildquelle: Die Bundespolizei hat an der B2 nahe Garmisch-Partenkirchen einen Kosovaren festgenommen, der im Verdacht steht, drei Landsleute eingeschleust zu haben.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5798842
×