Esken kündigt weitere Kandidatur für den Bundestag an

Berlin: Kurz nach der Schlappe ihrer Partei bei der Europawahl hat SPD-Chefin Saskia Esken eine weitere Kandidatur für den angekündigt. “Ja, ich werde wieder kandidieren”, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe mit Blick auf die nächste Bundestagswahl. Esken gehört dem Bundestag seit 2013 an.

Personelle Konsequenzen aus der Wahlniederlage lehnte sie grundsätzlich ab. “Wir haben in der Vergangenheit viel zu oft das Auswechseln des Spitzenpersonals für eine Initialzündung gehalten – und dann hat sich doch wenig verändert.” In den vergangenen gebe es eine enge und vertrauensvolle zwischen Partei, und Fraktion der SPD, sagte sie. “Ich bin überzeugt, dass es uns gelingen wird, das Vertrauen der Bevölkerung wiederzuerlangen.”

Nach dem SPD-Debakel bei der Europawahl spricht sich Esken zudem dagegen aus, Verteidigungsminister Boris Pistorius zum nächsten Kanzlerkandidaten zu machen. “Boris Pistorius ist ein hervorragender Verteidigungsminister. Daher würden wir ihn gerne über die Bundestagswahl hinaus in diesem Amt sehen”, sagte Esken den Funke-Zeitungen.

Die SPD habe die Bundestagswahl 2021 auch deshalb gewonnen, weil die Menschen Zutrauen in die Führungsfähigkeiten von Kanzler Olaf Scholz hätten. “Dieses Zutrauen hat sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren im Umgang mit der -Pandemie und dem Ukraine-Krieg bewahrheitet”, sagte Esken. “Für uns ist klar, dass Olaf Scholz der richtige Kanzlerkandidat auch für die nächste Bundestagswahl ist.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Saskia Esken am 13.06.2024, via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Esken kündigt weitere Kandidatur für den Bundestag an

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×