Thüringer CDU erteilt Koalitionsweisung aus Berlin erneut Absage

Erfurt: Thüringens CDU-Chef und Spitzenkandidat für die Landtagswahl im September, Mario Voigt, will in der Frage einer möglichen keine Weisungen aus akzeptieren. “Wir Thüringer entscheiden selbst”, sagte Voigt der “Rheinischen Post” (Freitagsausgabe).

Hinsichtlich der Äußerungen von CDU-Chef Friedrich Merz, dass es keine Koalition mit dem Bündnis Sahra (BSW) geben wird, sagte Voigt erneut: “Friedrich Merz hat für die Bundesebene gesprochen. Als Thüringer führen wir keine Koalitionsdebatten.”

Die Union wolle im Freistaat stärkste Kraft werden, “um hier einen Politikwechsel zum Guten herbeizuführen”. Umso stärker die CDU, desto stabiler sei die neue , so der CDU-Politiker. Man wolle den politischen Wechsel und schaue daher als Erstes darauf, welche konkreten Themen die Menschen bewegen würden. “Dann führen wir Gespräche darüber, mit wem wir die Probleme gemeinsam lösen können”, sagte Voigt.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Mario Voigt (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Thüringer CDU erteilt Koalitionsweisung aus Berlin erneut Absage

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×