ARD-Sommerreihe “Wofür ich lebe”

Stuttgart:

Feature-Reihe der ARD-Religionsredaktionen / Sieben Folgen ab 21. Juni 2024 in der ARD Audiothek und ab 7. Juli 2024 wöchentlich in SWR Kultur Glauben

Die ARD-Reihe “Wofür ich lebe” zeigt Menschen, die ihren Sinn des Lebens gefunden haben. Wofür schlägt ihr Herz? Was gibt ihnen das Gefühl am Leben zu sein? Es sind Menschen, die ihren Traum von Frieden, Gerechtigkeit und Liebe leben. Die für die Vielfalt kämpfen und gegen die Zerstörung der Natur. Der Stammzellkurier, der als Lebensretter um den Globus fliegt, die Abschiebebeobachterin, die Menschen auf den letzten Metern Deutschland die Würde sichert. Der Musiker, der ohne Worte einen interkulturellen Dialog führt. Und die, wie das 15-jährige Fußballtalent, alles einsetzen, um dem Ruf ihres Lebens zu folgen. Alle sieben Folgen der ARD-Feature-Reihe sind ab Freitag, 21. Juni 2024, in der ARD Audiothek abrufbar und ab 7. Juli immer sonntags in SWR Kultur Glauben zu hören.

“Wofür ich lebe” – alle Folgen auf einen Blick

Die ARD-Sommerreihe “Wofür ich lebe” porträtiert Menschen, die ihren Sinn im Leben gefunden haben. In der Feature-Reihe erzählen Menschen ihre Geschichten von Verunsicherung und Ermutigung.

Folge 1: “Klimarettung” von Sophie Rebmann (SWR)

Wer mit der Letzten Generation an Klimaprotesten teilnimmt, zeigt vollen Einsatz: Die Aktivist:innen kleben sich auf die Straße fest, besprühen Denkmäler und blockieren den Flugverkehr. Dafür riskieren sie Gefängnis- und Geldstrafen. Und sie ernten viel Kritik, auch von anderen Klimaaktivist:innen. Direkte Erfolge ihres Protestes werden noch immer nicht sichtbar. Bei einigen führt das zu Resignation, andere kämpfen weiter – überzeugter denn je. Woher nehmen sie den Glauben und das Durchhaltevermögen? Spielt dabei die christliche Erziehung eine Rolle, die einige von ihnen erfahren haben?

Diese Folge erscheint am 7. Juli im linearen Hörfunkprogramm.

Folge 2: “Fußball” von Antje Dechert (BR)

Tausende Jungs und Mädchen träumen davon, Fußballstar zu werden. Doch den Sprung in den Profifußball schaffen die wenigsten. Der 15-jährige Xaver ist diesem Traum schon etwas nähergekommen und spielt im Kader eines Erstligisten. Der 41-jährige Sebastian Kneißl spielte mit 15 Jahren in der Jugendnationalmannschaft. Dann holte ihn der FC Chelsea in die englische Premier-League. Sein Durchbruch blieb aber aus. Beide sagen: Für den Fußball zu leben lohnt sich auch dann, wenn es nichts wird mit der großen Karriere. Denn Fußball gibt Gemeinschaft, Selbstvertrauen und Zuversicht.

Diese Folge erscheint am 14. Juli im linearen Hörfunkprogramm.

Folge 3: “Leben retten” von Matthias Alexander Schmidt und Sophia Eickholt (SR)

Philipp Ripkens transportiert als On-Board-Kurier Stammzellen passender Spender zu Leukämie-Patient:innen auf der ganzen Welt. Kevin Piroth übernimmt als First Responder die Erstversorgung von Verletzten an Unfallorten bis der Rettungsdienst eintrifft. Was motiviert die jungen Männer, die diese ehrenamtlichen Einsätze in ihrer Freizeit übernehmen und dafür nur eine Aufwandsentschädigung erhalten? “Wenn ich die lebensrettende Spende übergebe, überkommt mich jedes Mal ein Gefühl puren Glücks und absoluter Zufriedenheit”, sagt Kurier Philipp und Kevin Piroth betont: “Meine Zeit kommt anderen zugute.”

Diese Folge erscheint am 21. Juli im linearen Hörfunkprogramm.

Folge 4: “Frieden” von Udo Feist (WDR)

Gegen Krieg sind viele. Pazifismus, also Gewaltlosigkeit, verlangt mehr. Pfarrer Matthias Engelke setzt sich mehr denn je dafür ein, trotz Ukraine-Krieg und Hamas-Massaker. Er hält Mahnwachen, fastet, predigt, gibt Kurse für Verständigung. Solch christliches Engagement muss es geben, findet eine leitende Militärgeistliche. Sie hat Respekt für die Bereitschaft, sich wehrlos zu opfern. Das könne man aber niemandem vorschreiben. Der Mensch sei nun mal nicht gut und die Welt kein Paradies. Gegen das Böse müsse man sich wehren dürfen. Auf die Bibel berufen sich beide.

Diese Folge erscheint am 28. Juli im linearen Hörfunkprogramm.

Folge 5: “Vielfalt” von Michael Hollenbach (NDR)

Quinton Ceasar fand deutliche Worte auf dem Evangelischen Kirchentag in Nürnberg: Für eine Person of Color wie ihn biete die Kirche keinen “Safe Space”, keinen geschützten Raum. Der Pastor aus Ostfriesland setzt sich mit anderen Christ:innen für eine offene und bunte ein, in der jeder und jede seinen Platz findet. Das gilt genauso für People of Color und auch für queere Menschen. Denn – so Ceasars Botschaft – die Vorstellung von Gott sollte nicht die eines alten weißen Mannes sein, sondern: “Gott ist queer”.

Diese Folge erscheint am 4. August im linearen Hörfunkprogramm.

Folge 6: “Würde” von Birgitta Söling (HR)

Terminal 2, Flughafen Frankfurt. Passagiere hasten mit Rollkoffern vorbei, kaum jemand bemerkt den Eingang zur Bundespolizei. Hier liegt der Rückführungsbereich. Wer dort eintritt, ist am Tiefpunkt – dann wird es ernst mit der Abschiebung. Finn Dohrmann und Melissa Ergül-Puopolo sind als Abschiebe-Beobachter:innen im Auftrag von Diakonie und Caritas dabei. Sie sorgen für Kleidung, wenn jemand in der Nacht im Schlafanzug abgeholt wurde, oder verleihen ihr Diensthandy, damit sich Rückzuführende wenigstens kurz verabschieden können. Und sie legen jährlich einen Bericht darüber vor. Wofür sie leben: für Würde.

Diese Folge erscheint am 11. August im linearen Hörfunkprogramm.

Folge 7: “Musik” von Sigrid Hoff (RBB)

Sie können engagiert über ihre Leidenschaft reden, aber ihre eigentliche Botschaft verkünden sie mit Tönen: Claudia Stein, Soloflötistin der Staatskapelle Berlin, will mit ihrem Instrument Menschen für die Musik aller Epochen, insbesondere aber für die Musik der Gegenwart begeistern. Der Deutsch-Palästinenser Bakr Khleifi beweist mit der Oud, der arabischen Kurzhalslaute, dass Musik kulturelle Grenzen überwindet. Der Musikwissenschaftler und Pianist Jascha Nemtsov lässt die untergegangene Vielfalt jüdischer Musik aus Osteuropa wiedererklingen. Ein Leben ohne Musik ist für sie nicht vorstellbar.

Diese Folge erscheint am 18. August im linearen Hörfunkprogramm.

Feature-Reihe der ARD-Religionsredaktionen

In dieser Feature-Reihe haben sich die ARD-Religionsredaktionen von BR, SWR, WDR, NDR, HR, SR und RBB zusammengeschlossen. Ab Freitag, 21. Juni 2024, stehen alle Folgen der ARD-Sommerreihe “Wofür ich lebe” in der ARD Audiothek zur Verfügung. Die lineare Ausstrahlung startet ab Sonntag, 7. Juli 2024 wöchentlich mit einer neuen Folge.

Fotos unter ARD-foto.de (https://www.ard-foto.de/)

Newsletter: “SWR vernetzt” (https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/newsletter-anmeldung-swr-vernetzt-100.html)

Weitere Informationen unter: http://swr.li/wofuer-ich-lebe

Kontakt

Newsroom:
Pressekontakt: Madeleine Hellmann
0711 929 11112
madeleine.hellmann@SWR.de

Quellenangaben

Bildquelle: SÜDWESTRUNDFUNK
Wofür ich lebe – ab dem 21.06.2024 in der ARD Audiothek
Wofür schlägt Dein Herz? Was gibt Dir das Gefühl am Leben zu sein? Die ARD-Reihe “Wofür ich lebe” zeigt Menschen, die ihren Sinn gefunden haben.
© SWR/Sophie Rebmann, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung “Bild: SWR/Sophie Rebmann” (S2+). SWR Presse/Bildkommunikation, Stuttgart, Tel: 0711/929-12642, foto@swr.de / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7169/5801507

ARD-Sommerreihe “Wofür ich lebe”

Presseportal
×