Gemeinsam gegen Klima-Desinformation: dpa und europäische Partner starten FactCRICIS-Projekt

Hamburg:

In Zusammenarbeit mit dem European Fact-Checking Standards Network (EFCSN (https://efcsn.com/)) und anderen europäischen Partnern beteiligt die dpa sich an einem neuen Projekt gegen Klima-Desinformation: “FactCRICIS (https://efcsn.com/projects/factcricis/): European Fact-Checking Response in Climate Crises”.

Das Projekt unterstützt Faktencheck-Organisationen dabei, Desinformations-Kampagnen in Krisenlagen noch schneller zu erkennen und effektiver dagegen vorzugehen. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf Themen rund um den Klimawandel und dessen Folgen. Unter anderem sollen KI-Tools und rasch verfügbares Expertenwissen die Faktencheck-Arbeit stärken.

Ziel des Projekts ist eine umfangreiche Datenbank mit Faktenchecks zu klimabezogenen Falschinformationen. Diese Datenbank wird auch der europäischen Öffentlichkeit über eine frei nutzbare Website zugänglich gemacht.

Für das Projekt arbeiten das Netzwerk EFCSN und 21 seiner Mitgliedsorganisationen zusammen mit der TU Dortmund, den spanischen Fact-Checking-Organisationen Newtral und Maldita.es, den Wissenschafts- und Technologie-Experten von Science Feedback und dem bulgarischen Unternehmen Ontotext, das auf KI und Datenmanagement spezialisiert ist. EFCSN steht für European Fact-Checking Standards Network.

Carlos Hernández-Echevarría, Vorsitzender des EFCSN-Leitungsgremiums, erklärt: “Die letzten Jahre haben gezeigt, dass Krisen ein Nährboden für Falschinformationen sind. Europa braucht , die in der Lage sind, schnell auf solche grenzübergreifenden Herausforderungen zu reagieren. Deshalb stärken wir mit FactCRICIS die europäischen Faktenprüfer.”

Bürgerinnen und Bürger, die sich über das Projekt informieren wollen, können sich für den kostenlosen EFCSN-Newsletter anmelden. Weitere Informationen stehen auf der Projektwebsite von FactCRISIS (https://efcsn.com/projects/factcricis/).

Disclaimer:

Das Projekt FactCRICIS ist kofinanziert von der Europäischen Union. Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind jedoch ausschließlich die des Autors/der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die der Europäischen Union oder der Europäischen Kommission wider. Weder die Europäische Union noch die Europäische Kommission können für sie verantwortlich gemacht werden.

Über dpa:

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) wurde 1949 gegründet und gehört zu den weltweit führenden unabhängigen Nachrichtenagenturen. dpa beliefert Medien, Unternehmen und Organisationen mit redaktionellen Angeboten. Dazu zählen Texte, Fotos, Videos, Grafiken, Hörfunkbeiträge und andere Formate. Als international tätige Agentur berichtet dpa in sieben Sprachen. Rund 1000 Journalistinnen und Journalisten arbeiten von etwa 140 Standorten im In- und Ausland aus. Gesellschafter der dpa sind rund 170 deutsche Medienunternehmen. Die dpa-Redaktion arbeitet nach den im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unabhängig von Weltanschauungen, Wirtschaftsunternehmen oder Regierungen. Die Zentralredaktion unter der Leitung von Chefredakteur Sven Gösmann befindet sich in Berlin. Die Geschäftsführung um ihren Vorsitzenden Peter Kropsch ist am Unternehmenssitz in Hamburg tätig. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist David Brandstätter (Main-Post GmbH, Würzburg).

Mehr unter www.dpa.com (deutsch, englisch, spanisch, arabisch)

Kontakt

Newsroom:
Pressekontakt:
Jens Petersen
Leiter Konzernkommunikation
Telefon: +49 40 4113 32843
E-Mail: pressestelle@dpa.com

Quellenangaben

Bildquelle: Gemeinsam gegen Klima-Desinformation: dpa und europäische Partner starten FactCRICIS-Projekt / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/8218 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/8218/5801451

Gemeinsam gegen Klima-Desinformation: dpa und europäische Partner starten FactCRICIS-Projekt

Presseportal
×