Ford setzt mit dem Mustang GT3 bei den 24 Stunden von Le Mans die lange Motorsport-Tradition der Marke fort

Le Mans:

Ford Mustang GTD

WLTP-Kraftstoffverbrauch des Mustang GTD in l/100 km (1): Genaue Angaben gibt Ford rechtzeitig vor Verkaufsbeginn des neuen Modells bekannt.

– Das Ford-Kundenteam Proton Competition aus Deutschland schickt bei dem diesjährigen Langstreckenklassiker in Frankreich drei der neuen Mustang GT3 ins 24-Stunden-Rennen

– Le-Mans-Comeback von Ford steht ganz im Zeichen der neuen Mustang-Generation inklusive der spektakulären Supersportwagen-Variante Mustang GTD

– Ford hat mit dem GT40 zwischen 1966 und 1969 vier Le-Mans-Gesamtsiege in Folge eingefahren und 2016 mit dem Klassensieg des Ford GT an diesen Erfolg anknüpfen

60 Jahre nach der -Premiere des Mustang peilt Ford am kommenden Wochenende mit der siebten Generation des ikonischen Pony Cars einen neuerlichen Erfolg an: Bei den 24 Stunden von Le Mans, dem berühmtesten Langstreckenrennen der Welt.

Der Motorsport ist tief in der Mustang-DNA verankert: Nur fünf Monate nach seiner Weltpremiere feierte der Sportwagen 1964 sein erfolgreiches Wettbewerbsdebüt bei der Tour de France für Automobile. Seitdem fuhren Rennversionen des Mustang in Serien wie NASCAR, NHRA, IMSA, Australien Supercars und Formula Drift zahlreiche Siege und Titel ein.

“Der Ford Mustang tritt seit sechs Jahrzehnten auf den Rennstrecken dieser Welt an. Jetzt ist die Zeit gekommen, dass wir mit unserem ikonischen Sportwagen am bedeutendsten Rennen der Welt teilnehmen”, erklärt Jim Farley, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Ford. “Wir können auf eine erfolgreiche Le Mans-Tradition zurückblicken, die ihren Anfang bei der allerersten Ausgabe dieses Rennens im Jahr 1923 nahm. Wir freuen uns, auf die große Bühne zurückzukehren und an einem Rennen teilzunehmen, das eines der aufregendsten der jüngeren Vergangenheit zu werden verspricht.”

Zweimal standen Mustang-Rennwagen bislang in der Startaufstellung zu den 24 Stunden von Le Mans: ein Fahrzeug im Jahr 1967, zwei weitere in der 1997er Ausgabe des Motorsport-Klassikers an der Sarthe. In diesem Jahr gehört der Auftritt auf dem Circuit des 24 Heures zum Engagement von Ford in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC. Für die Entwicklung und Produktion des Mustang GT3 zeichnen die langjährigen Partner Multimatic Motorsports und M-Sport verantwortlich. Die Einsätze in den WM-Läufen übernimmt das erfolgreiche Team Proton Competition aus Deutschland.

Die Le-Mans-Geschichte von Ford ist eng mit dem Ford GT40 verbunden, der das zuvor von europäischen Herstellern dominierte Rennen von 1966 bis 1969 viermal in Folge gewann. 2016, 50 Jahre nach dem ersten Sieg des GT40, konnte ein Ford GT als dessen Neuinterpretation den Klassensieg in der damaligen LMGTE Pro-Kategorie erringen.

Die 92. Auflage der 24 Stunden von Le Mans ist zum Leidwesen vieler Fans bereits komplett ausverkauft. Sie findet als vierter Lauf zur FIA WEC vom 15. auf den 16. Juni statt. Proton Competition hat drei Mustang GT3 für die LMGT3-Klasse genannt, die 23 Fahrzeuge von neun Herstellern umfasst. Die beiden in die Weltmeisterschaft fest eingeschriebenen Mustang GT3 treten dabei mit unveränderten Fahrerbesatzungen an: Am Steuer der Startnummer 77 wechseln sich der US-Amerikaner Ryan Hardwick, Ben Barker aus Großbritannien und der Kanadier Zacharie Robichon ab. Den Platz hinter dem Steuer der Nummer 88 teilen sich der Italiener Giorgio Roda, Dennis Olsen aus Norwegen und der Däne Mikkel O. Pedersen. Zusätzlich schickt Proton Competition die Nummer 44 mit dem Deutschen Christopher Mies sowie den beiden Briten John Hartshorne und Ben Tuck ins Rennen zweimal rund um die Uhr.

Im Rahmen der diesjährigen 24 Stunden von Le Mans feiert zudem der Mustang GTD seine Europapremiere. Das straßenzugelassene Pendant des GT3-Rennwagens ist eines der Highlights in der “Manufacturer Village” genannten Fan-Zone. Das “Maison de Mustang” unterhält die Besucher mit Autogrammstunden der Mustang GT3-Piloten, einem umfangreichen Merchandise-Angebot und einem Racing-Simulator-Wettbewerb mit attraktiven Preisen rund um den Ford Mustang. Bis zu 1.000 Fans können sich zudem vor Ort für Mitfahrten bei der Paul Swift Precision Driving Experience im nahegelegenen Arnage anmelden.

“Der Mustang GT3 markiert die Speerspitze unseres weltweiten Sportwagen-Rundstrecken-Engagements”, erläutert Mark Rushbrook, Leitender Direktor von Ford Performance Motorsports. “Zu unserem breiter gefassten Ansatz rund um den neuen Ford Mustang zählen unter anderem auch unsere jüngst gestartete Mustang Challenge Serien und die Rennversion nach GT4-Reglement. Wir stellen uns dem sportlichen Wettbewerb, um zu gewinnen und unsere Ford Performance-Community weiter auszubauen. Wir hoffen, dass die Fans in Le Mans unsere Aktivitäten neben der Strecke ebenso genießen wie den spannenden Motorsport auf dem Circuit des 24 Heures – Mustang-Fans stehen aufregende Zeiten bevor!”

(1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt.

Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 hat das WLTP den “Neuen Europäischen Fahrzyklus” (NEFZ), das bisherige Prüfverfahren, ersetzt. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Die angegebenen Werte dieses Fahrzeugtyps wurden bereits anhand des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zu Vergleichszwecken zurückgerechnet. Bitte beachten Sie, dass für CO2-Ausstoß-basierte Steuern oder Abgaben seit dem 1.September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als die hier angegebenen gelten.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‘Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen knapp 16.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 47 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter http://www.media.ford.com.

Kontakt

Newsroom:
Pressekontakt: Ingo Behrendt
Ford-Werke GmbH
Produktkommunikation Ford Deutschland
+49 (0) 221 / 90-17518
ibehrend@ford.com

Quellenangaben

Bildquelle: Ford Mustang GT3 @ Le Mans / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6955/5801862

Ford setzt mit dem Mustang GT3 bei den 24 Stunden von Le Mans die lange Motorsport-Tradition der Marke fort

Presseportal
×