Multiplikatoren in der PR: Journalisten führen, Corporate Influencer holen auf

Hamburg:

Journalistinnen und Journalisten sind für PR-Profis nach wie vor mit großem Abstand die wichtigsten Multiplikatoren. Social-Media-Promis haben hingegen eine weitaus geringere Relevanz. An Bedeutung gewinnen zunehmend Corporate Influencer. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle PR-Trendmonitor von news aktuell und PER. An der Befragung haben 327 Kommunikationsprofis aus Deutschland und der Schweiz teilgenommen.

Trotz häufig diskutiertem Bedeutungsverlust stehen Redakteure klassischer für eine sehr große Mehrheit der Befragten immer noch an erster Stelle: 84 Prozent geben an, dass sie für ihre PR-Arbeit besonders wichtig sind. Mit deutlichem Abstand auf Platz zwei folgen Fachleute: Zwei von drei PR-Profis halten Expertinnen und Experten für besonders relevante Multiplikatoren (66 Prozent).

Corporate Influencer auf dem Vormarsch, Promis, Blogger und Podcaster weit abgeschlagen

Corporate Influencer holen auf und belegen die Plätze drei und vier: 60 Prozent der Befragten betrachten die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als wichtige Multiplikatoren, etwa für den Aufbau der Unternehmensreputation, erhöhte Reichweite und Sichtbarkeit oder das Vermitteln der Unternehmenskultur. Über die Hälfte der PR-Profis setzt auf offizielle Unternehmensrepräsentanten wie CEOs oder Pressesprecherinnen und Pressesprecher (55 Prozent).

Social-Media-Promis – wieYouTuber, Instagrammer oder TikToker – spielen hingegen eine vergleichsweise geringe Rolle (15 Prozent). Auch Blogger (14 Prozent), klassische Prominente wie Schauspieler, Politiker oder Models (11 Prozent) und Podcaster (10 Prozent) zählen für die Befragten zu den unwichtigeren Multiplikatoren. Virtuelle Influencerinnen und Influencer sind aktuell kaum relevant (4 Prozent).

Einfluss von Social-Media-Promis und Podcastern am stärksten gestiegen

Obwohl Social-Media-Prominente und Podcaster für die aktuelle PR-Arbeit eher zweitrangige Multiplikatoren sind, hat ihr Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung in den vergangenen zwei Jahren im Vergleich zu den anderen Multiplikatoren am meisten zugenommen. 71 Prozent der Befragten glauben, dass Instagrammer, TikToker oder YouTuber stark bzw. sehr stark an Bedeutung gewonnen haben. Den Podcastern attestieren 64 Prozent eine gestiegene Einflussnahme.

Auch die Bedeutung von Corporate Influencern hat in den vergangenen 24 Monaten zugenommen: Für knapp die Hälfte der PR-Profis sind die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Multiplikatoren wichtiger geworden (49 Prozent). Gut jeder Dritte glaubt, dass der öffentliche Einfluss von CEOs oder anderen offiziellen Unternehmensrepräsentanten gestiegen ist (35 Prozent).

Zwar spielen virtuelle Influencerinnen und Influencer für die aktuelle PR-Arbeit eine marginale Rolle. Dennoch hat ihr Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung nach Meinung der Befragten in den vergangenen Jahren ebenfalls zugenommen (40 Prozent stark gestiegen bzw. gestiegen). Allerdings ist sich fast jeder dritte Kommunikationsprofi unsicher, wie er die Entwicklung von KI-Influencern in den vergangenen zwei Jahren einschätzen soll: Ganze 29 Prozent geben an, es nicht zu wissen.

Was den Bedeutungszuwachs von Journalistinnen und Journalisten betrifft, sind 46 Prozent der Befragten der Ansicht, dass der Einfluss der Medienschaffenden auf die öffentliche Meinungsbildung unverändert geblieben ist. 20 Prozent hingegen meinen, dass ihre Bedeutung gestiegen ist, während 25 Prozent finden, dass sie eher gesunken ist.

Alle Ergebnisse im Detail:

Welche Multiplikatoren sind für Ihre Arbeit besonders wichtig? (Mehrfachantworten möglich)

– Journalistinnen/Journalisten 84%

– Fachleute/Expertinnen/Experten 66%

– Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter des eigenen Unternehmens 60%

– Unternehmensrepräsentanten (z.B. CEOs, Pressesprecherinnen/Pressesprecher) 55%

– Social-Media-Prominente (z.B. Instagrammer, TikToker, YouTuber etc.) 15%

– Bloggerinnen/Blogger 14%

– Prominente (Schauspieler, Models, Politiker etc.) 11%

– Podcasterinnen/Podcaster 10%

– Virtuelle Influencer (Stichwort: Künstliche Intelligenz) 4%

Wie hat sich Ihrer Meinung nach der Einfluss der folgenden Multiplikatoren auf die öffentliche Meinungsbildung in den letzten zwei Jahren entwickelt?

stark gestiegen + gestiegen

– Social-Media-Prominente (z.B. Instagrammer, TikToker, YouTuber etc.) 71%

– Podcasterinnen/Podcaster 64%

– Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter des eigenen Unternehmens 49%

– Fachleute/Expertinnen/Experten 46%

– Virtuelle Influencer (Stichwort: Künstliche Intelligenz) 40%

– Bloggerinnen/Blogger 35%

– Unternehmensrepräsentanten (z.B. CEOs, Pressesprecherinnen/Pressesprecher) 35%

– Prominente (Schauspieler, Models, Politiker etc.) 27%

– Journalistinnen/Journalisten 22%

Journalistinnen/Journalisten

– Stark gestiegen 2%

– Gestiegen 20%

– Weder noch 46%

– Eher gesunken 25%

– Stark gesunken 3%

– Weiß nicht 4%

Fachleute/Expertinnen/Experten

– Stark gestiegen 6%

– Gestiegen 41%

– Weder noch 39%

– Eher gesunken 9%

– Stark gesunken 1%

– Weiß nicht 5%

Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter des eigenen Unternehmens

– Stark gestiegen 10%

– Gestiegen 39%

– Weder noch 37%

– Eher gesunken 6%

– Stark gesunken 1%

– Weiß nicht 7%

Unternehmensrepräsentanten (z.B. CEOs, Pressesprecherinnen/Pressesprecher)

– Stark gestiegen 5%

– Gestiegen 30%

– Weder noch 46%

– Eher gesunken 13%

– Stark gesunken 1%

– Weiß nicht 4%

Bloggerinnen/Blogger

– Stark gestiegen 4%

– Gestiegen 31%

– Weder noch 31%

– Eher gesunken 21%

– Stark gesunken 4%

– Weiß nicht 8%

Podcasterinnen/Podcaster

– Stark gestiegen 13%

– Gestiegen 51%

– Weder noch 22%

– Eher gesunken 5%

– Stark gesunken 2%

– Weiß nicht 7%

Social-Media-Prominente (z.B. Instagrammer, TikToker, YouTuber etc.)

– Stark gestiegen 26%

– Gestiegen 45%

– Weder noch 13%

– Eher gesunken 6%

– Stark gesunken 4%

– Weiß nicht 7%

Prominente (Schauspieler, Models, Politiker etc.)

– Stark gestiegen 3%

– Gestiegen 24%

– Weder noch 41%

– Eher gesunken 18%

– Stark gesunken 5%

– Weiß nicht 10%

Virtuelle Influencer (Stichwort: Künstliche Intelligenz)

– Stark gestiegen 7%

– Gestiegen 33%

– Weder noch 25%

– Eher gesunken 4%

– Stark gesunken 2%

– Weiß nicht 29%

Quelle: PR-Trendmonitor von news aktuell und PER. Online-Befragung im Februar 2024 unter 327 Kommunikationsprofis aus Unternehmen, Organisationen und PR-Agenturen in Deutschland und der Schweiz.

Weitere Ergebnisse unserer jährlichen PR-Trendmonitore finden Sie auch auf dem news aktuell Blog unter https://www.newsaktuell.de/blog/search/?s=PR-Trendmonitor

Über news aktuell

news aktuell verschafft Unternehmen, Institutionen und Verbänden einen effektiven Zugang zu Medien sowie zu Verbraucherinnen und Verbrauchern. Die dpa-Tochter unterstützt ihre Kunden dabei, einfach und erfolgreich ihr Pressematerial zu veröffentlichen. Über die digitalen Tools ots und zimpel gelangen PR-Inhalte an alle Medienformate wie klassische Printtitel, klickstarke Online-Portale oder soziale Netzwerke. Zusätzlich veröffentlicht news aktuell sämtliche PR-Inhalte ihrer Kunden auf www.presseportal.de, einem der reichweitenstärksten PR-Portale Deutschlands. So werden weltweit alle relevanten Zielgruppen erreicht, von Redaktionen über fachspezifische Blogs, digitale Influencerinnen und Influencer bis hin zu interessierten Privatpersonen. Native Ads in hochkarätigen Medien, umfassendes Monitoring mit ots-Monitoring by ARGUS, individuelle Unterstützung bei der Content-Produktion sowie ein breites Angebot an Praxiswissen durch die news aktuell Academy runden das Portfolio ab. news aktuell ist seit 1989 am Markt und beschäftigt über 135 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Firmensitz ist in Hamburg. Weitere Standorte sind in Berlin, Frankfurt und München.

Kontakt

Newsroom:
Pressekontakt:
Janina von Jhering
Stellvertretende Leiterin Konzernkommunikation
Telefon: +49 40/4113 – 32598
vonjhering@newsaktuell.de

Quellenangaben

Bildquelle: Journalisten sind die wichtigsten Multiplikatoren für PR-Schaffende. Danach folgen Fachleute und Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeiter. Zu diesen Ergebnissen kommt der aktuelle PR-Trendmonitor, den die dpa-Tochter news aktuell gemeinsam mit PER durchgeführt hat. Befragt wurden 327 Kommunikationsprofis aus Deutschland und der Schweiz. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6344 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: news aktuell GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6344/5804492

Multiplikatoren in der PR: Journalisten führen, Corporate Influencer holen auf

Presseportal
×