Blaulicht Bericht München: “Entwichener Strafgefangener” am Bahnhof gefasst

Blaulicht Bericht München: “Entwichener Strafgefangener” am Bahnhof gefasst

Rosenheim:

Die Bundespolizei hat am Dienstag (18. Juni) einen flüchtigen Pakistaner am Rosenheimer Bahnhof verhaftet. Der 28-Jährige war in der Vergangenheit bereits mehrfach als Sexualstraftäter in Erscheinung getreten und auf richterliche Anordnung hin wegen Verhaltensstörungen in einer Münchner Klinik untergebracht worden. Dort wollte er jedoch nicht bleiben und floh.

Eine Zeugin machte Bundespolizisten am Bahnhof Rosenheim auf eine verwirrt wirkende Person aufmerksam, die auf einem der Bahnsteige liege. Die Beamten trafen den Mann wie beschrieben an. Er war offenkundig stark alkoholisiert und gab an, auf dem Weg nach Italien zu sein. Papiere führte er nicht mit. Daher wurde er zur örtlichen Bundespolizei-Dienstelle mitgenommen. Mithilfe seiner Fingerabdrücke gelang es, die Identität des Betrunkenen zu klären. Demnach handelte es sich um einen pakistanischen Staatsangehörigen, der sich überhaupt nicht in Rosenheim hätte aufhalten dürfen.

Wie sich herausstellte, war er nach der Begehung mehrerer Sexualdelikte gemäß richterlicher Anordnung in eine Klinik eingeliefert worden. Von dort hatte er sich allerdings unerlaubt entfernt. Daher wurde er seit dem 17. Juni als “entwichener Strafgefangener” polizeilich gesucht. Die Bundespolizisten brachten den Verhafteten von Rosenheim aus zurück in die forensische Abteilung der Münchner Klinik.

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:

Dr. Rainer Scharf

Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200
Fax: 08031 8026-2099
E-Mail: rainer.scharf@.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | X: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.x.com/bpol_by .

Quellenangaben

Bildquelle: Die Bundespolizei hat am Rosenheimer Bahnhof einen Mann gefasst, der aus seiner gerichtlich angeordneten Unterbringung geflohen war.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5805072
Presseportal Blaulicht
×