Blaulicht Bericht München: Fahndungsaufruf mit Bild – Bundespolizei sucht nach Schläger

Blaulicht Bericht München: Fahndungsaufruf mit Bild – Bundespolizei sucht nach Schläger

München:

Die Bundespolizei sucht im Auftrag des Amtsgerichtes bzw. der Staatsanwaltschaft München mit Fahndungsbildern nach einem bislang unbekannt gebliebenen Schläger und bittet die Medien um Veröffentlichung. Wer kann Angaben zum Gesuchten bzw. dessen Aufenthaltsort zum 1. Oktober bzw. aktuell machen?

Bereits am 1. Oktober 2023 wurde ein 20-jähriger Deutscher gegen 08:30 Uhr in einer S2 (Zuglauf: Karlsplatz – Hauptbahnhof, Richtung Petershausen) Opfer einer tätlichen Attacke. Der Mann war am Karlsplatz (Stachus) in die S2 gestiegen. Kurz nachdem er sich auf einen freien Sitzplatz einer Dreier-Garnitur gesetzt hatte, attackierte ihn ein bislang Unbekannter mit mehreren Faustschlägen ins Gesicht. Nachdem er zu Boden gegangen war, stellte sich ein Begleiter dazwischen und verließ kurz darauf mit dem 20-Jährigen aus der Maxvorstadt beim nächsten Halt am Marienplatz stark blutend die S-Bahn. Der Tatverdächtige fuhr weiter und stieg in Dachau aus.

Nach bisherigen Ermittlungen erfolgte die Körperverletzung, deretwegen die Bundespolizei ermittelt, grundlos. Eine Vorbeziehung bestand nicht. Der 20-Jährige erlitt Gesichtsverletzungen, musste u.a. wegen eines Nasenbeinbruches operiert werden.

Der Tatverdächtige wurde von Zeugen als “typisch markant italienisch” beschrieben. Er soll zudem italienisch gesprochen haben. Er wird wie folgt beschrieben:

– ca. 35 bis 45 Jahre alt,

– etwa 170 bis 175 cm groß

– südeuropäischer Phänotyp, vermutlich italienisch

– schmales Gesicht

– bekleidet mit dunklem T-Shirt, dunkler Jacke, grauer Jeans,

dunklen Halbschuhe mit weißer Sohle.

Aufgrund des zur Tatzeit stattfindenden Oktoberfestes kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Besucher handelt, der sich aus Anlass der Wiesn in München bzw. Dachau aufhielt.

Wer sachdienliche Hinweise zum Tatverdächtigen oder dessen Aufenthaltsort am 1. Oktober 2023 oder aktuell geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 089/515550-0 mit der Bundespolizeiinspektion München in Verbindung zu setzen.

Die Bilder des Gesuchten werden zeitnah auf www.bundespolizei.de veröffentlicht.

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Quellenangaben

Bildquelle: Die Bundespolizei sucht mit Bildern (www.bundespolizei.de) nach einem Straftäter. Wer kann Angaben zum Gesuchten bzw. dessen Aufenthaltsort zum 1. Oktober bzw. aktuell machen?
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5807830
Presseportal Blaulicht
×