Corinna Käppeler Consulting: Die kleine Lüge der Branche – Warum der Start einer Kosmetikmarke einfacher ist, als die …

Langenenslingen:

Eine eigene Kosmetikmarke zu gründen, ist der Traum vieler Kosmetikerinnen. Doch oft wird dieser Traum von der Sorge begleitet, dass die Produktentwicklung und Marktpositionierung zu schwierig sein könnten – ein Trugschluss, wie Corinna Käppeler, Gründerin und Geschäftsführerin von bestätigt. Mit ihrer Marketing-Agentur unterstützt sie Inhaberinnen von Kosmetikstudios dabei, sich zu positionieren und sichtbar zu werden, damit sie ihre ganz persönlichen Karriereziele erreichen können. Warum der Start einer Kosmetikmarke einfacher ist, als die meisten Menschen denken, erfahren Sie im Folgenden.

Die Schönheitsbranche boomt: Immer mehr Menschen investieren in ihre Schönheit, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden. Doch ein Gerücht hält sich trotzdem hartnäckig: Es ist unendlich schwierig, eine eigene Kosmetikmarke zu gründen. Zurückgeführt wird das vor allem auf die vermeintliche Marktsättigung, die Kosmetikerinnen angeblich erhebliche Herausforderungen bereitet. Doch ist das wirklich so? “Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall”, erklärt Corinna Käppeler, Gründerin und Geschäftsführerin von Corinna Käppeler Consulting. “Die Kosmetikbranche ist eine sehr schnelllebige und ständig wachsende Branche, die immer noch viel Platz für Innovationen bietet. Jeden Tag entstehen neue Trends und Nischenmärkte, die nur darauf warten, erobert zu werden.”

“Wahr ist allerdings, dass der Weg zur Gründung einer eigenen Kosmetikmarke mit zahlreichen Überlegungen verbunden ist”, fährt die Marketing-Expertin fort. “Wer von Anfang an erfolgreich sein möchte, sollte seine Pläne daher gut überlegt schmieden. Entsprechend wichtig ist es, sich bereits vor der Gründung einige wichtige Fragen zu stellen.” Corinna Käppeler weiß, wovon sie spricht, denn sie ist keine Unbekannte in der Beautybranche: Seit zwei Jahrzehnten leitet sie erfolgreich ein renommiertes Kosmetikinstitut im Süden Deutschlands. Zusätzlich unterstützt die Expertin Inhaberinnen von Kosmetikstudios mit Corinna Käppeler Consulting dabei, als Expertinnen sichtbar zu werden. Das Besondere an ihrem Ansatz liegt darin, dass er sich grundlegend vom Angebot herkömmlicher Marketing-Agenturen unterscheidet. Statt mit Werbekampagnen nur kurzzeitig etwas zu verändern, setzt Corinna Käppeler auf Empathie, langfristige Unterstützung und Herzlichkeit. Dazu bietet sie ein umfassendes Angebot aus individuellem Coaching, einem Consulting Club und einem Skalierungsprogramm an. Warum der Start einer Kosmetikmarke nicht zwangsläufig schwierig sein muss, veranschaulicht die Expertin anhand der folgenden fünf Mythen über die Gründung einer eigenen Kosmetikmarke.

Mythos 1: Hohe Kosten

Viele Kosmetikerinnen zögern, eine eigene Kosmetiklinie zu gründen, weil sie hohe Kosten befürchten. Doch diese Sorge ist unbegründet: In Wirklichkeit gibt es zahlreiche Wege, auch mit einem begrenzten Budget anzufangen. Zwar stimmt es, dass eine gewisse Anfangsinvestition nicht zu vermeiden ist. Die Fixkosten pro Produkt belaufen sich aber lediglich auf eine einmalige Anmeldegebühr in Höhe von 90 Euro gemäß EU-Richtlinien. Für Kosmetikerinnen, die nicht direkt viel Geld investieren möchten, bietet es sich an, mit einer handverlesenen Produktpalette zu starten. Schon Basisprodukte wie Gesichtsreiniger, Toner, Serum und Pflegecreme können das Interesse der Kunden wecken. Entscheidend ist, dass die Kosmetikprodukte nicht nur einzeln überzeugen, sondern auch in einem Behandlungskonzept harmonieren, um das Kundenerlebnis zu intensivieren und die Nachfrage zu steigern.

Mythos 2: Komplizierte Rechtsvorschriften

Nicht wenige Kosmetikerinnen fühlen sich durch die komplizierten Rechtsvorschriften im Kosmetikbereich eingeschüchtert. Doch sie sollten sich nicht beirren lassen, denn zum Glück gibt es klare Wege und erfahrene Begleiter, die ihnen bei der Orientierung helfen und den Prozess dadurch erheblich vereinfachen. So ist es Kosmetikerinnen möglich, sich voll und ganz auf ihre Marke zu konzentrieren, während sie die Bürokratie Experten überlassen.

Mythos 3: Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Inhaltsstoffen

Viele Kosmetikerinnen fühlen sich auf der Suche nach hochwertigen Inhaltsstoffen wie auf einer endlosen Odyssee. Es erfordert ein geschultes Auge und eine feine Nase, um unter der Vielzahl von Optionen die besten Inhaltsstoffe zu finden. Trotzdem sollten Kosmetikerinnen keine Angst haben, denn es gibt erfahrene Partner und zuverlässige Lieferanten, die ihnen dabei helfen können, Produkte zu kreieren, die in Qualität und Wirkung ihresgleichen suchen. Bei der Produktentwicklung sollten Kosmetikerinnen den Fokus auf Hautgesundheit und Effizienz legen. Expertinnen wie Corinna Käppeler helfen Inhaberinnen von Kosmetikstudios gerne dabei, solche und ähnliche Hürden zu überwinden, indem sie ihnen von der Konzeption bis hin zur Produktion zur Seite stehen.

Mythos 4: Große Produktionsmengen

Nicht wenige Kosmetikerinnen fürchten, am Ende mit einem Lager voller unverkaufter Produkte dazustehen – doch dieses Bild gehört endgültig der Vergangenheit an. In der dynamischen Welt des modernen Marktes können Kosmetikerinnen agil und smart starten, ohne das Risiko großer Lagerbestände einzugehen. Es ist durchaus möglich, mit kleinen Mengen zu beginnen – und die Bestellungen später organisch mit der Nachfrage der Kunden wachsen zu lassen. Mit Mindestbestellmengen ab nur zehn Stück je Produkt ist der Einstieg budgetschonend und bietet zudem die Möglichkeit, die Resonanz auf das Angebot erst einmal zu testen. Kosmetikerinnen müssen sich also nicht auf ein umfassendes Sortiment festlegen, sondern können ihre Marke schrittweise erweitern und kontinuierlich neue Produkte einführen, um die Kundenbindung zu stärken. Dadurch können sie allmählich ein Gefühl für den Markt entwickeln und Feedback unmittelbar in die Produktentwicklung einfließen lassen.

Mythos 5: Mangelnde Nachfrage

Viele Kosmetikerinnen zögern, eine eigene Kosmetikmarke zu gründen, weil sie glauben, der Markt für sei bereits überfüllt – ein Mythos, der sich weiterhin hartnäckig hält, obwohl er nicht der Realität entspricht. In Wahrheit ist der Kosmetikmarkt ständig im Wandel – und lässt daher viel Raum für innovative Ideen und neue Produkte. Moderne Verbraucher sind anspruchsvoll und informiert, wenn es um Inhaltsstoffe und Nachhaltigkeit geht. Sie suchen ständig nach authentischen Marken, die ihren Bedürfnissen entsprechen und ihre Werte teilen. Mit einer eigenen Kosmetikmarke haben Kosmetikerinnen die Chance, diesem Bedarf gerecht zu werden und sich von bestehenden Angeboten abzuheben, indem sie ihre Marke kreativ präsentieren und eine engagierte Community aufbauen – so zum Beispiel durch ansprechende Posts und interaktive Inhalte.

Mythen überwinden und mit Corinna Käppeler durchstarten

Am Ende gilt also: Die meisten Mythen, die sich so hartnäckig in der Kosmetikbranche halten, sind am Ende nicht mehr als Spekulationen. Die Realität zeigt, dass die Gründung einer eigenen Kosmetikmarke nicht nur äußerst spannend, sondern auch deutlich leichter ist als gedacht. Um Interessierte auf ihrer Reise zur eigenen Kosmetikmarke zu unterstützen, steht Corinna Käppeler ihren Kunden von Beginn an zur Seite. Sie unterstützt sie nicht nur bei allen bürokratischen Hürden und bietet Kosmetikerinnen so die Freiheit, sich voll und ganz auf ihre Marke zu konzentrieren, sie steht auch bei allen Fragen zu Produkt, Produktionsmengen und Co. zur Verfügung. Ein großer Vorteil: Auch im Dschungel an Inhaltsstoffen müssen sich Kosmetikerinnen nicht verirren, denn auch hier bietet Corinna Käppeler Unterstützung.

Dabei nutzt sie ihre jahrelangen Erfahrungen und Recherchen dafür, um gemeinsam mit ihren Partnern für ihre Kunden eine eigene Pflege und Marke zu realisieren. “Meine exklusiven Partner und ich stehen unseren Kunden vom ersten Schritt an zur Seite und kümmern uns um die exzellenten Inhaltsstoffe, die Produktentwicklung und jeden anderen Aspekt – beginnend bei der Konzeption über das Label Design und die Produktion bis hin zu smarten Marketing- und Verkaufsstrategien. Gemeinsam legen wir so das Fundament für eine exklusive Eigenmarke, auf die meine Kunden stolz sein können und durch die sie ihre Kunden zu einer maximal gesunden und strahlenden Haut verhelfen”, betont Corinna Käppeler abschließend.

Sie benötigen Hilfe bei der Gründung einer eigenen Kosmetikmarke und wollen sich dabei von einer erfahrenen Expertin unterstützen lassen, die Ihnen vom ersten bis zum letzten Schritt zur Seite steht? Dann melden Sie sich jetzt bei Corinna Käppeler (https://ck-beauty-consulting.de/) und vereinbaren Sie einen Termin, um sich unverbindlich beraten zu lassen!

Kontakt

Newsroom: Corinna Käppeler Consulting
Pressekontakt: Corinna Käppeler Consulting
Vertreten durch: Corinna Käppeler & Brigitte Oberle
E-Mail: hello@ck-beauty-consulting.de
Webseite: https://ck-beauty-consulting.de/

Quellenangaben

Bildquelle: Corinna Käppeler Consulting / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/172207 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Corinna Käppeler Consulting, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/172207/5808278

Corinna Käppeler Consulting: Die kleine Lüge der Branche – Warum der Start einer Kosmetikmarke einfacher ist, als die …

Presseportal
×