Blaulicht Bericht München: Super-Recogniser überführt erneut einen Gewalttäter

Blaulicht Bericht München: Super-Recogniser überführt erneut einen Gewalttäter

München:

München – Ein Spezialist für Gesichtserkennung hat am Montag (24. Juni) einen von der Bundespolizei gesuchten 24-jährigen Gewalttäter am Münchner Hauptbahnhof erkannt.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2024 setzt die Bundespolizei unterschiedlichste Spezialisten ein, darunter auch sogenannte Super-Recogniser. Am Montagabend erkannte einer dieser Polizisten einen Mann,

der beschuldigt wird, am 3. Juni 2024 einem 67-Jährigen nach einer verbalen Auseinandersetzung mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben. Nachdem der 24-Jährige erkannt wurde,

konnte der Beschuldigte kurze Zeit später festgenommen werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der nun identifizierte Deutsche die Dienststelle der Bundespolizei wieder verlassen.

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:

Pressestelle
| Öffentlichkeitsarbeit EM 2024
Infanteriestraße 6 | 80797 München

Telefon: +49 89 12149-1019 | Fax: +49 89 12149-1199
E-Mail: presse.muenchen.em2024@.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de
X: @bpol_by

Die Bundespolizei untersteht mit ihren mehr als 54.000
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dem Bundesministerium des Innern.
Ihre polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere den
grenzpolizeilichen Schutz des Bundesgebietes und die Bekämpfung der
grenzüberschreitenden , die Gefahrenabwehr im Bereich der
Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der
Bahnreisenden, Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf
die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs sowie den Schutz von
Bundesorganen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Quellenangaben

Bildquelle: Symbolbild
Textquelle: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5809926
Presseportal Blaulicht
×