Blaulicht Bericht Hamburg: Mutmaßliches Opfer nach Diebstahl erhält selbst eine Strafanzeige…

Hamburg:

Am 30.06.2024 gegen 05.15 Uhr informierte ein offensichtlich alkoholisierter Mann (m.41) eine Präsenzstreife der Bundespolizei darüber, dass ihm im Eingangsbereich zum Hamburger Hauptbahnhof das mitgeführte Smartphone entwendet wurde.

Um ggf. entsprechende Fahndungsmaßnahmen nach einem Tatverdächtigen einleiten zu können, sichteten Bundespolizisten umgehend die gespeicherten Videoaufnahmen entsprechender Überwachungskameras aus dem betreffenden Bereich.

“Auch nach intensiver Auswertung der Kamera-Aufnahmen war eine Handy-Diebstahl nicht im Ansatz erkennbar. Dafür konnte aber der 41-Jährige auf dem gespeicherten Material beim Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen entdeckt werden. Gleich mehrfach zeigte der Tatverdächtige vorbeigehenden Passanten den sogenannten “Hitler-Gruß” durch Anheben des rechten Armes.”

Gegen den polizeilich bekannten Beschuldigten wurde daraufhin ein Strafverfahren (Verdacht auf Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) eingeleitet.

Der deutsche Staatsangehörige musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort mit einem Platzverweis für den Hauptbahnhof entlassen werden.

Zuständigkeitshalber werden die weiteren Ermittlungen vom LKA der Hamburg geführt.

RC

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC)
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Quellenangaben

Textquelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70254/5812778

Blaulicht Bericht Hamburg: Mutmaßliches Opfer nach Diebstahl erhält selbst eine Strafanzeige…

Presseportal Blaulicht
×