Die Risiken von Meme-Coins: Thomas Wabnig von Smart Trading Gains klärt auf, ob es tatsächlich möglich ist, sein …

Graz:

Mit Mut und ein bisschen Glück über Nacht zum Kryptomillionär werden – was zu schön klingt, um wahr zu sein, ist es in den meisten Fällen auch. Trading-Experte Thomas Wabnig warnt vor den aktuell so beliebten Meme-Coins. Warum das Investieren in Meme-Coins einem Glücksspiel gleicht, weshalb auf dem Kryptomarkt Vorsicht geboten ist und welche Alternativen es gibt, erfahren Sie hier.

Der Handel mit Kryptowährungen erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit und damit auch einer immer größeren Vielfalt: Dem Vorreiter Bitcoin folgen am laufenden Band neue Token und Coins. Aktuell sind die sogenannten Meme-Coins besonders beliebt. Dabei handelt es sich um eine besondere Art von Kryptowährung, die auf Internet-Memes oder populären Kulturphänomenen basiert. Der Gedanke, auf den richtigen Coin zu setzen und damit quasi über Nacht reich zu werden, ist verlockend. Doch wie realistisch ist dieses Szenario eigentlich? “Meme-Coins sind hochspekulativ und mit großen Risiken verbunden”, erklärt Trading-Experte Thomas Wabnig. “Die Chance, auf einen Schlag viel Geld zu verlieren, ist wesentlich höher als die Wahrscheinlichkeit, dass sich die vervielfacht.”

“Wer erfolgreich sein will, darf sein Glück nicht dem Zufall überlassen. Denn nur wer ein Handwerk und das zugehörige Marktverständnis von Grund auf beherrscht, kann konstante monatliche Erträge generieren”, so der Experte weiter. Thomas Wabnig weiß, wovon er spricht: Er selbst ist seit Jahren erfolgreich am Trading-Markt unterwegs und konnte so die nötige Expertise aufbauen. Auf seinem Weg zum Erfolg wurde er allerdings vor einige Herausforderungen gestellt, die unter anderem eine eigene große Trading-Pleite nach sich zog. Heute weiß er, worauf Trader achten müssten, um fatale Fehler gleich zu Beginn zu vermeiden. Welche Rolle Meme-Coins am heutigen Markt spielen und ob sie halten, was sie versprechen oder ob der Schein trügt, erfahren Sie im Folgenden.

Meme-Coins sind wie Glücksspiel – mit schlechten Gewinnchancen

Mittlerweile existieren viele Kryptowährungen am Markt, deren Coins keinen echten Gegenwert bieten. Ihr Preis wird von Angebot und Nachfrage bestimmt und weil immer mehr Geld investiert wird, steigt der Preis automatisch. “Meine Erfahrung hat gezeigt, dass der Kaufprozess vieler Meme-Coins extrem kompliziert ist”, erklärt Thomas Wabnig. “Darüber hinaus können Käufer nur hoffen, nicht Opfer eines Betrugs zu werden und so ihr Geld zu verlieren.” Die Beträge, die Menschen in Meme-Coins investieren, summieren sich schnell. Aber im Gegensatz zu anderen Anlageoptionen haben sie keine Garantie, dass sie ihr Geld wieder zurückgewinnen oder sogar vermehren können.

“Mit Meme-Coins Gewinne zu erzielen, ist nur möglich, wenn einer der Coins stark im Wert steigt und zur richtigen Zeit verkauft wird”, so Thomas Wabnig. “Abzuwarten und zu hoffen, mit Nichtstun Geld zu verdienen, ist keine profitable Anlagestrategie, sondern basiert auf Zockerei.” Denn auch, wer Glück mit seinen Coins hat, kann sich nicht auf eine konstante und langfristige Rendite verlassen. In der Praxis ist die Zahl der Menschen, die mit Meme-Coins keine Erträge erwirtschaften konnten oder sogar viel Geld verloren haben, um ein Vielfaches höher als die Anzahl der Personen, die mit den Coins reich geworden sind oder von ihren monatlichen Erträgen leben können.

Mit einer professionellen Ausbildung zu konstanten und profitablen Erträgen

Ein kritischer Blick auf den Markt der Meme-Coins zeigt deutlich, dass er keine sichere und nachhaltige Anlagestrategie bietet. Für Menschen, die Geld investieren und auf lange Sicht ein regelmäßiges Einkommen generieren wollen, sind andere Optionen demnach wesentlich sinnvoller. “Wer ein Handwerk wie Day-Trading beherrscht, kann konstant und systematisch Monat für Monat Geld aus dem Markt ziehen – ohne regelmäßig viel Kapital einzusetzen und auf kurzfristige Gewinne zu hoffen”, verrät Thomas Wabnig. Den schnellen Weg gibt es im Trading, nach Meinung des Experten, aber nicht. Vielmehr sollte das Handwerk professionell und ganzheitlich erlernt werden, um sicher auf dem Markt agieren und damit zuverlässig Geld verdienen zu können.

Mit Smart Trading Gains, dem ersten TÜV-zertifizierten Trading-Ausbildungszentrum aus Graz/Österreich, bringen Thomas Wabnig und sein Team Anfängern das Handwerk des Tradings von Grund auf bei. Ein effizientes Ausbildungsprogramm, große Praxisnähe sowie erprobte und perfektionierte Systeme ermöglichen es auch Einsteigern ohne Vorwissen, ein Marktverständnis zu entwickeln, das ihnen zu einem konstanten und unabhängigen fünfstelligen Einkommen verhilft. “Anstatt also darauf zu hoffen, sein Geld mit Meme-Coins über Nacht zu vervielfachen, ist es sinnvoller, sich mit einer professionellen Ausbildung fundiertes Trading-Wissen anzueignen, um regelmäßige und profitable Erträge an der Börse zu generieren”, fasst Thomas Wabnig zusammen.

Sie wollen das Handwerk des Tradings erlernen, um ein konstantes, unabhängiges und lukratives Einkommen an der Börse zu erzielen? Dann melden Sie sich jetzt bei Thomas Wabnig von Smart Trading Gains (https://www.smarttradinggains.at/) und vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch!

Kontakt

Newsroom: Smart Trading Gains e.U.
Pressekontakt: Ruben Schäfer
E-Mail: redaktion@dcfverlag.de
Rückfragen an:


Thomas Wabnig
E-Mail: support@smarttradinggains.at
Webseite: https://www.smarttradinggains.at/

Quellenangaben

Bildquelle: Thomas Wabnig / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/175383 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Smart Trading Gains e.U., übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/175383/5814928

Die Risiken von Meme-Coins: Thomas Wabnig von Smart Trading Gains klärt auf, ob es tatsächlich möglich ist, sein …

Presseportal
×