Blaulicht Bericht Nürnberg: (700) Kleinkind im Pkw zurückgelassen – Feuerwehr muss Scheibe einschlagen

Nürnberg:

Am Samstagnachmittag (29.06.2024) ließ eine Mutter ihr einjähriges Kind im Nürnberger Norden bei über 30 Grad im verschlossenen Pkw zurück. Die musste die Scheibe einschlagen um das Kind zu befreien.

Die Frau parkte ihren Pkw gegen 15:30 Uhr in der Flughafenstraße, da sie nach eigener Aussage einen Bekannten zum Flughafen begleiten wollte. Ihr einjähriges Kind ließ sie im Fahrzeug, welches mit geschlossenen Scheiben in der Sonne abgestellt worden war, zurück.

Nachdem zeitgleich mehrere Meldungen über dem Notruf eingegangen waren, öffneten Kräfte der Flughafenfeuerwehr nach rund einer halben Stunde den Pkw durch entglasen der Scheibe.

Rettungskräfte der Feuerwehr untersuchten das verschwitzte Kind und stellten fest, dass mit der Rettung nicht mehr länger hätte gewartet werden dürfen, da ansonsten schlimmere Gesundheitsfolgen wahrscheinlich gewesen wären.

Die Mutter gab an, sich in der Zeit verschätzt zu haben, eigentlich wäre eine Abwesenheit von nicht mehr als fünf Minuten geplant gewesen.

Die warnt eindringlich davor, Kinder – auch nicht für wenige Minuten – bei warmen Außentemperaturen im Auto zurück zu lassen.

Bei hohen Temperaturen wird der Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Besonders gefährlich ist dies für Kinder. Binnen kürzester Zeit versagen Herz und Kreislauf, es droht der Hitzetod. Nicht wenige Menschen sind der Meinung, ein leicht geöffnetes Fenster könne einen Hitzestau im Fahrzeug verhindern. Dies ist ein Trugschluss. Ein um wenige Zentimeter geöffnetes Autofenster reicht nicht aus, um die Temperaturen im Innenraum zu senken.

Wie reagiere ich richtig, wenn ich eine solche Situation beobachte?

– Wählen Sie den Notruf!

– Behalten Sie Ruhe und überprüfen Sie durch Rufe und Klopfen

gegen das Autofenster, ob das Kind auf Sie reagiert.

– Falls das Kind reagiert, mobilisieren sie Passanten und

versuchen Sie gemeinsam, eine Betreuungsperson ausfindig zu

machen. Eine Person muss jedoch am Fahrzeug bleiben und das Kind

beobachten.

– Sollte das Kind nicht reagieren, besteht akute Lebensgefahr!

Schlagen Sie mit einem schweren Gegenstand die Autoscheibe ein

(nicht auf der Seite des Kindes!) und befreien Sie das Kind.

Erstellt durch: Janine Mendel / mc

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:


Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 16:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Quellenangaben

Textquelle: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/5813226

Blaulicht Bericht Nürnberg: (700) Kleinkind im Pkw zurückgelassen – Feuerwehr muss Scheibe einschlagen

Presseportal Blaulicht
×