Der „WDR Kultursommer 2024“ setzt auf Heimatliebe

Köln:

Kunst und aus NRW: Der WDR rückt mit dem „WDR Kultursommer“ auch in diesem Jahr bekannte Gesichter wie ESC-Teilnehmer Isaak Guderian aus Espelkamp oder Wahl-Kölner Chilly Gonzales in den Fokus – aber wie immer auch bislang unentdeckte Geheimtipps. Ab Samstag (6.7.2024) stellt der WDR in TV, Hörfunk und Online insgesamt über 30 verschiedene Kunst- und Kulturschaffende aus dem Westen vor.

Übergeordnetes Thema ist in diesem Jahr die Heimatliebe. Wie beeinflusst die Region die Kunst und was können wir von Zugezogenen lernen? Welche Chancen entstehen aus dem Kontrast der neuen und alten Heimat? Fotograf Matthias Jung dokumentiert beispielsweise verschwundene Dörfer im Rheinischen Braunkohlerevier. Und die Essener Deutsch-Pop-Band Kuult singt über Zusammenhalt und traditionelle Werte im Ruhrpott.

Kunst und Kultur, so vielfältig wie der Westen selbst

Die Kabarettisten Fatih Çevikkollu aus Köln und Tony Bauer aus Duisburg trennen zwar fast 30 Jahre – doch die humorvolle Auseinandersetzung mit der Suche nach Heimat verbindet sie. Auch Malerin Jody Korbach nimmt's mit Humor: ob Gelsenkirchener Barock, Schützenfeste oder Bierkult – nichts ist vor ihr sicher. Oder man macht es wie Blanca Núñez, Jazzmusikerin aus Windeck im Rhein-Sieg-Kreis. Die gebürtige Spanierin mischt mit musikalischen Stilen unterschiedlicher Traditionen.

Rund um diese und viele weitere NRW-Künstlerinnen und Künstler entstehen derzeit insgesamt 36 Filmportraits für „Hier und Heute“ im WDR . Am Samstag (6.7.2024), wird der erste Film mit Schauspielerin Tina Mester gesendet, am 16.8.2024 läuft der letzte. Von Montag bis Freitag laufen die Filme bei „Hier und Heute“, immer um 16.15 Uhr und an Samstagen in der „Lokalzeit am Samstag“ um 19.30 Uhr.

Diese Porträts laufen in der ersten Woche:

– Samstag, 6. Juli: Schauspielerin Tina Mester aus Elspe

– Montag, 8. Juli: Pop-Sänger Isaak Guderian aus Espelkamp

– Dienstag, 9. Juli: Künstler Burkhard Ridder aus dem Sauerland

– Mittwoch, 10. Juli: Malerin Susanne Müller-Kölmel aus Solingen

– Donnerstag, 11. Juli: Filmemacher Julian Jakobsmeyer aus Paderborn

– Freitag, 12. Juli: Sängerin Annie Ogrezanou aus Wachtberg

– Samstag, 13. Juli: Künstler Christian Nienhaus aus Gelsenkirchen

Zum Abschluss gibt es am 13.9.2024 die „Lange Kultursommer-Nacht“ mit allen Stücken, die auch in der ARD Mediathek zu finden sein wird. Darüber hinaus gibt es in den „Lokalzeit“-Ausgaben Geschichten der Künsterinnen und Künstler aus den jeweiligen Regionen. Auch im Netz und im wird der „WDR Kultursommer“ begleitet.

Weitere Infos zum „WDR Kultursommer 2024“ und den Künstlerinnen und Künstlern gibt es unter kultursommer.wdr.de. (https://www1.wdr.de/fernsehen/hier-und-heute/kultursommer/index.html)

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de

Kontakt

Newsroom:
Pressekontakt: WDR Kommunikation
Tel.: 0221 220 7100
Email: kommunikation@wdr.de

Quellenangaben

Bildquelle: Ab Samstag (6.7.2024) stellt der WDR in TV, Hörfunk und Online insgesamt über 30 verschiedene Kunst- und Kulturschaffende aus dem Westen vor / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7899 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7899/5816939

Der „WDR Kultursommer 2024“ setzt auf Heimatliebe

Presseportal
×