Blaulicht Bericht Nürnberg: (717) Bedrohungslage während Feuerwehreinsatz – Tote Person aufgefunden

Altdorf:

Während eines Feuerwehreinsatzes am Sonntagnachmittag (07.07.2024) auf einem Privatgrundstück in Altdorf (Lkrs. Nürnberger Land) wurden Einsatzkräfte von einem Mann im betroffenen Anwesen mit einer Schusswaffe bedroht. Zahlreiche Polizeibeamte sperrten den Bereich weiträumig ab und verschafften sich Zugang zu dem Grundstück. Zwischenzeitlich konnten menschliche Überreste und eine Schusswaffe aufgefunden werden.

Über die Integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst ging kurz nach 16:00 Uhr die Mitteilung über einen Brand auf einem Grundstück nahe der Pfaffentalstraße ein. Die Freiwillige Feuerwehr Altdorf konnte beim Eintreffen an der Einsatzstelle mehrere Brandherde ausmachen – darunter ein Wohn-/Gartenhaus und ein Waldstück. Beim Betreten des brennenden Hauses wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr von einem Mann mutmaßlich mit einer Schusswaffe bedroht. Die Kameraden zogen sich daraufhin zurück und verständigten die .

Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei sperrten den Bereich um das betroffene Grundstück im Anschluss weiträumig ab. Von dieser Maßnahme war auch die BAB A3 betroffen, welche für den Verkehr voll gesperrt werden musste.

Auf Grund der unmittelbaren Gefährdungslage konnten zunächst keine Löschmaßnahmen eingeleitet werden. Die Brandausbreitung wurde jedoch über die gesamte Dauer hinweg zunächst von einem Polizeihubschrauber und später von einer Drohne der Feuerwehr überwacht.

Spezialeinsatzkräfte der Polizei verschafften sich Zugang zu den auf dem Grundstück befindlichen Nebengebäuden. In diesem Zusammenhang kam es zu vereinzelten Schussabgaben, welche weithin hörbar waren. Diese richteten sich ausschließlich gegen Gegenstände (z.B. zur Öffnung von Türen).

Gegen 19:15 Uhr stellten die Beamten in einem abgebrannten Gartenhaus menschliche Überreste und in unmittelbare Nähe eine Schusswaffe fest. Es bestehen derzeit keine begründeten Zweifel daran, dass es sich hierbei um die zuvor gesuchte Person handelt. Eine Identifizierung des Leichnams ist vor Ort nicht möglich. Das Grundstück wird von einem älteren Ehepaar (m88, w82) bewohnt. Ob es sich bei dem Toten um den 88-jährigen Mann handelt ist neben der Aufklärung der genauen Hintergründe nun Gegenstand der Ermittlungen des zuständigen Fachkommissariats der Schwabacher Kriminalpolizei.

Die Absperrmaßnahmen sowie die Sperrung der A3 konnten – abgesehen von dem unmittelbaren Bereich um den Tatort – gegen 19:30 Uhr aufgehoben werden.

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:


Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 16:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Quellenangaben

Textquelle: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/5817871

Blaulicht Bericht Nürnberg: (717) Bedrohungslage während Feuerwehreinsatz – Tote Person aufgefunden

Presseportal Blaulicht
×