Bundeswehrkonvois auf Straßen in Bayern erwartet

Berlin/Bad Reichenhall:

Am 11. Juli fährt ein großer Militärverband der durch große Teile Bayerns. Das Gebirgsjägerbataillon 231 aus Bad Reichenhall in Oberbayern schließt mit der Fahrt eine mehrtägige Übung ab.

Abfahrtsort des Konvois ist der Bundeswehrübungsplatz Hammelburg in Unterfranken. Zielort ist, nach einem Zwischenstopp in Ingolstadt, die Heimatkaserne des Bundeswehrverbands.

Der gesamte Konvoi besteht aus rund 200 Radfahrzeugen und teilt sich in mehrere, zeitversetzt fahrende Gruppen auf. Die einzelnen Marschkolonnen sind dabei bis zu eineinhalb Kilometer lang und fahren relativ langsam. Die Fahrtstrecke von fast 470 Kilometern führt überwiegend über Bundesautobahnen und Bundesstraßen.

Informationen zur genauen Fahrtstrecke können aus Gründen der militärischen Sicherheit im Vorfeld nicht gegeben werden.

Aufgrund des stärkeren militärischen Verkehrsaufkommens auf den Hauptverbindungsstraßen zwischen Hammelburg im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen und Bad Reichenhall im Landkreis Berchtesgadener Land werden Verkehrsteilnehmende um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

Dabei sollten möglichst große Abstände zu den Fahrzeugkolonnen eingehalten werden. Aus Sicherheitsgründen sollten Verkehrsteilnehmende auch nicht zwischen einzelne Fahrzeuge fahren.

Einsatzbereite Streitkräfte sind die Voraussetzung für eine glaubwürdige Abschreckung und wirksame Verteidigung. Militärische Übungen sind notwendig und dienen der Truppe zur Ausbildung der Soldatinnen und Soldaten sowie der Herstellung und Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft. Nur so können wir die Verteidigungsfähigkeit unseres Landes sicherstellen. Das gilt für die Bundeswehr, aber auch für unsere NATO-Partner, die über die “Drehscheibe Deutschland” fahren, um im Bundesgebiet mit uns, aber auch mit Partnern in Deutschland und in benachbarten Staaten zu üben. Insgesamt bedeutet dies für die Landes- und Bündnisverteidigung, dass mehr Militär im öffentlichen Raum und insbesondere auf Straßen und Autobahnen sichtbar ist.

Weitere Informationen zum Thema “Aufmarschführung” unter www.bundeswehr.de.

Kontakt

Newsroom: Territoriales Führungskommando der Bundeswehr
Pressekontakt: Gebirgsjägerbrigade 23
Presseoffizier
Nonner Straße 23-27
Hochstaufen-Kaserne
83435 Bad Reichenhall
Telefon: +49 (0) 8651 79-2620
E-Mail: GebJgBrig23Presse@bundeswehr.org
: www.bundeswehr.de


Presse- und Informationszentrum
Kurt-Schumacher-Damm 41
13405 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 4981-4555
E-Mail: TFKPresse@bundeswehr.org
Internet: www.bundeswehr.de

Quellenangaben

Bildquelle: Radpanzer in einer Kolonne auf der Autobahn / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/170621 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Territoriales Führungskommando der Bundeswehr, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/170621/5819208

Bundeswehrkonvois auf Straßen in Bayern erwartet

Presseportal
×