Blaulicht Bericht Osnabrück: Dissen: War es ein Giftköder?- Hund verstorben

Osnabrück:

Die hat am Montag einen Verdachtsfall auf einen Giftköder aufgenommen.

Bereits am letzten Donnerstag, gegen 06.30 Uhr, war eine 53- jährige Hundebesitzerin mit ihrem Hund im Bereich “Am Noller Bach” in Dissen spazieren.

In Höhe des Gedenksteines (Ecke Rechenbergstraße) waren der Frau bereits Hundekothaufen aufgefallen, welche durch Farbe eingekreist gewesen waren. Ihre Hündin hatte in dem Bereich auf der Wiese geschnüffelt und dort womöglich einen präparierten Giftköder gefressen.

Gegen Mittag fing der Hund an mehrfach zu erbrechen, woraufhin die Besitzerin eine Tierärztin aufsuchte. Diese bestätigte den Verdacht, dass die Hündin höchstwahrscheinlich durch Rattengift, vergiftet worden sei.

Der Hund verstarb trotz tierärztlicher Behandlung.

Vor Ort wurden kleine aufgeweichte Kügelchen festgestellt. Dabei könne es sich um das Gift handeln.

Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Die Polizei Georgsmarienhütte bittet nun Zeugen, denen im Bereich “Am Noller Bach” oder der Gedenksteine ausgelegtes Gift oder verdächtige Personen aufgefallen sind, sich unter 05401-83160 zu melden.

Des Weiteren werden Tierhalter um erhöhte Wachsamkeit gebeten.

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:


Maike Elixmann
Telefon: 0541/327-2072
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Quellenangaben

Textquelle: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/5819278

Blaulicht Bericht Osnabrück: Dissen: War es ein Giftköder?- Hund verstorben

Presseportal Blaulicht
×