Fregatte “Brandenburg” kommt aus dem Mittelmeer zurück

Wilhelmshaven:

Am Samstag, den 13. Juli 2024 um 10 Uhr, wird die Fregatte “Brandenburg” vom mandatierten Auslandseinsatz UNIFIL (United Nations Interim Force in Lebanon) aus dem Mittelmeer in Wilhelmshaven zurückerwartet.

Unter dem Kommando von Fregattenkapitän Andreas Scheiba (46) lief die Besatzung im März 2024 aus Wilhelmshaven aus, um vor der libanesischen Küste bei der Seeraumüberwachung und der Ausbildung der libanesischen Marine im Rahmen des Einsatzes UNIFIL zu unterstützen.

“In Anbetracht der aktuellen Lage im Nahen Osten tritt die Mission international weiter in den Vordergrund. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, dass wir hierbei einen Beitrag zur Stabilisierung in der Region leisten.”, sagt der Kommandant.

Besondere Highlights während dem zurückliegenden Einsatz waren die zahlreichen Manöver mit internationalen Partnern. Des Weiteren wurden im Rahmen des Einsatzes die libanesischen Streitkräfte ausgebildet und es fand ein Austausch zwischen Besatzungsangehörigen der Fregatte und den auf dem Festland stationierten Kameraden und Kameradinnen vom Hauptquartier in Naquora statt.

“Die Erfahrungen, die wir in Libanon gesammelt haben, können als besondere Erfahrungen bezeichnet werden. Hier fanden nicht nur Übungen mit der libanesischen Marine, sondern auch mit der libanesischen Luftwaffe im Rahmen von Flugbetriebsausbildungen statt”, so Fregattenkapitän Scheiba.

Die “Brandenburg” hat in den knapp vier Monaten 16212 Seemeilen (ca. 30000 km) zurückgelegt. Mit 185 Soldatinnen und Soldaten kommt das Schiff wieder zurück in den Heimathafen. In der Zeit auf See waren für knapp drei Wochen auch 20 Offizieranwärter für Ausbildungszwecke eingeschifft. Außerdem verfügte die Fregatte über eine Zahnarztgruppe mit zahnmedizinischem Personal. Die “Brandenburg” wurde durch die Korvette “Ludwigshafen am Rhein” abgelöst.

Hintergrundinformationen

UNIFIL:

Die Kernaufgabe der Marinesoldaten ist die Seeraumüberwachung. Neben den deutschen Blauhelmsoldaten sind auch Schiffe und Boote aus Griechenland, Bangladesch, Indonesien und der Türkei an der UN-Mission im Mittelmeer beteiligt. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit den libanesischen Behörden und weiterhin die Ausbildung der libanesischen Marine im Küstenschutz.

Mehr Informationen unter:

https://www.bundeswehr.de/de/einsaetze-bundeswehr/mittelmeer-unifil-irini-sea-guardian/die-bundeswehr-im-libanon

Hinweise für die Presse

Medienvertretende sind zum Pressetermin Fregatte “Brandenburg” kommt aus dem Mittelmeer zurück eingeladen. Für die weitere Ausplanung und Koordinierung wird um eine frühzeitige Anmeldung gebeten.

Termin: Samstag, 13. Juli 2024 Eintreffen bis spätestens 09:15 Uhr.

Ein späterer Einlass ist nicht mehr möglich.

Ort: Marinestützpunkt Heppenser Groden, Alfred-Eckhardt-Straße 1,

26384 Wilhelmshaven (Anschrift/Adresse für Ihr Navigationsgerät)

Anmeldung: Medienvertretende werden gebeten, sich mit dem beiliegenden Anmeldeformular bis Freitag, den 12. Juli 2024, 8 Uhr, beim Presse- und Informationszentrum per E-Mail zu akkreditieren.

Nachmeldungen sind nicht möglich.

Kontakt

Newsroom:
Pressekontakt:
Pressestelle Einsatzflottille 2
Wilhelmshaven

Telefon: +49 (0) 4421 68 6163
E-Mail: markdopizpressestellewhv@.org

Quellenangaben

Bildquelle: Fregatte Brandenburg in See.
Textquelle: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/67428/5819366

Fregatte “Brandenburg” kommt aus dem Mittelmeer zurück

Presseportal
×