Blaulicht Bericht Nürnberg: (726) Bedrohungslage während Feuerwehreinsatz – aktueller Ermittlungsstand

Altdorf:

Wie mit Meldung 717 berichtet wurden Einsatzkräfte der während eines Feuerwehreinsatzes am Sonntagnachmittag (07.07.2024) auf einem Privatgrundstück in Altdorf (Lkrs. Nürnberger Land) von einem Mann im betroffenen Anwesen mit einer Schusswaffe bedroht. Zahlreiche Polizeibeamte sperrten den Bereich weiträumig ab und verschafften sich Zugang zu dem Grundstück. Nach mehreren Stunden konnten menschliche Überreste und eine Schusswaffe aufgefunden werden.

Nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Schwabach bewohnte ein 88-Jähriger Mann gemeinsam mit seiner 82-jährigen Ehefrau ein Garten-/Wohnhaus auf dem mehrere tausend Quadratmeter großen Grundstück. Des Weiteren befanden sich auf dem Grundstück mehrere kleinere Gebäude sowie Fahrzeuge.

Die Brandermittler stellten bei einer Begutachtung des Brandortes mehrere Brandherde fest.

Im Verlauf der am Dienstag (09.07.2024) durchgeführten Obduktion konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem aufgefundenen Leichnam mit hoher Wahrscheinlichkeit um den 88-jährigen Bewohner handelt.

Am Montag (08.07.2024) durchsuchten zudem Polizeikräfte das Grundstück um nähere Erkenntnisse zum Verbleib der 82-Jährigen Ehefrau zu gewinnen. Hierzu wurden auch Leichenspürhunde eingesetzt. Unterstützt wurden die Beamten der Kriminalpolizei Schwabach von Kräften des Landeskriminalamts. Zudem wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen, welcher seine Arbeit ebenfalls bereits aufgenommen hat.

Die 82-jährige Frau konnte bislang nicht aufgefunden werden, sodass weitere Suchmaßnahmen geplant werden.

Bei der aufgefundenen Schusswaffe handelte es sich um eine scharfe Waffe. Der 88-Jährige Mann verfügt nach ersten Ermittlungen nicht über eine waffenrechtliche Erlaubnis.

Die Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar. Zur Aufklärung führen die Ermittler derzeit Befragungen im Umfeld des Ehepaares.

Erstellt durch: Michael Petzold

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:


Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 16:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Quellenangaben

Textquelle: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/5819607

Blaulicht Bericht Nürnberg: (726) Bedrohungslage während Feuerwehreinsatz – aktueller Ermittlungsstand

Presseportal Blaulicht
×