Blaulicht Bericht München: Rumänisches Duo gefasst: Keine Fahrerlaubnis und kinderpornographische Bilder

Blaulicht Bericht München: Rumänisches Duo gefasst: Keine Fahrerlaubnis und kinderpornographische Bilder

Griesen / Grainau (B23):

Die Bundespolizei hat in der Nacht von Montag auf Dienstag (9. Juli) an der B23 ein rumänisches Duo festgenommen. Dem Fahrer wird das Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie ein Verstoß gegen das Waffengesetz, dem Beifahrer der Besitz kinderpornographischer Inhalte vorgeworfen.

Bei der grenzpolizeilichen Überprüfung der beiden Insassen des Wagens mit rumänischen Kennzeichen hat sich mithilfe des Polizeicomputers zunächst herausgestellt, dass der 23-Jährige am Steuer mangels Führerscheins gar nicht erst hätte fahren dürfen. Die Justiz in Hagen hatte gegen ihn im Frühjahr ein Fahrverbot erlassen. Zudem fanden die Beamten in der Seitenablage der Fahrertür einen zugriffsbereit abgelegten Teleskopschlagstock. Hierfür muss der Rumäne mit einem Verfahren nach dem Waffengesetz und wegen der Missachtung des Fahrverbots mit einer Strafanzeige rechnen.

Die Personalienüberprüfung des Beifahrers brachte ans Licht, dass die Hagener Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen des Verdachts des Verbreitens kinderpornographischer Schriften ermittelt und auf der Suche nach einer Wohnanschrift des polizeibekannten Rumänen ist. Die Bundespolizisten beließen es aber nicht dabei, lediglich die aktuelle Erreichbarkeit des 28-Jährigen in Nordrhein-Westfalen ausfindig zu machen. Ein von dem Mann gestatteter Blick in die Fotogalerie seines Smartphones offenbarte ihnen, dass er offenkundig im Besitz von kinderpornographischem Material ist. Die abgespeicherten Fotos zeigen teilweise und vollständig entkleidete Mädchen. Das Handy wurde sichergestellt.

Die zwei Rumänen wurden von den Beamten des Garmisch-Partenkirchner Bundespolizeireviers vorläufig festgenommen und für die weitergehenden Ermittlungen der Grenzpolizeiinspektion in Murnau überstellt. Beide werden wohl schon bald mit Strafverfahren zu rechnen haben.

Kontakt

Newsroom:
Rückfragen an:

Dr. Rainer Scharf

Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200
Fax: 08031 8026-2099
E-Mail: rainer.scharf@.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | X: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.x.com/bpol_by .

Quellenangaben

Bildquelle: Die Bundespolizei hat an der B23 zwei rumänische Staatsangehörige festgenommen. Beide müssen jeweils mit einem Strafverfahren rechnen.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5819822
Presseportal Blaulicht
×