Sommerloch im Kosmetikstudio? Banu Suntharalingam verrät, wie Sie effektiv dagegenwirken

Hagen:

Sinkende Buchungszahlen und leere Behandlungsstühle: Viele Kosmetikerinnen stehen im Sommer vor einem finanziellen Engpass und kämpfen gegen das gefürchtete Sommerloch – dabei gäbe es durchaus effektive Lösungen, um diesem Problem entgegenzuwirken, statt es lediglich auszusitzen. Was sollten Kosmetikstudios also nun unternehmen, um die drohende Flaute abzuwenden und ihr Geschäft nachhaltig anzukurbeln?

Nicht selten sehen sich Kosmetikerinnen im Sommer mit sinkenden Buchungszahlen und leeren Behandlungsstühlen konfrontiert. Eigentlich wollen sie diese ruhige Phase mehrheitlich nutzen, um ihre Umsätze zu stabilisieren und die Kundenbindung zu stärken. Doch mit den Ferien und Urlauben ihrer Kunden sinken auch die Buchungen – und schon entsteht das allseits bekannte Sommerloch. “Gerade in den Sommermonaten kann übermäßige Passivität schnell zum Problem werden”, warnt Banu Suntharalingam, Geschäftsführerin von . “Nicht nur drohen dabei finanzielle Engpässe, auch die Kundenzufriedenheit könnte dadurch langfristig in Mitleidenschaft gezogen werden. Im schlimmsten Fall ist damit die gesamte Existenz betroffener Kosmetikstudios in Gefahr.”

“Umso wichtiger ist es, diese Zeit aktiv zu nutzen und gleichermaßen kreative wie effektive Strategien anzuwenden”, fügt die Marketing-Expertin hinzu. Als Gründerin und Geschäftsführerin von Beautyholic hat Banu Suntharalingam umfassende Erfahrung im Bereich Beauty-Marketing gesammelt. Mit ihrem effizienten 3-Schritte-System zur Automatisierung der Kundengewinnung hat sie bereits zahlreichen Kosmetikerinnen geholfen, ihre Buchungszahlen auch in schwierigen Zeiten zu stabilisieren. Dabei greift sie ihren Kundinnen auch immer wieder bei der Überwindung des gefürchteten Sommerlochs unter die Arme. Worauf es dabei besonders ankommt, verrät sie anhand der folgenden Tipps.

Tipp 1: Vorbereitende Maßnahmen und Urlaubsplanung

Schon in den Monaten vor dem Sommer sollten gezielte Maßnahmen ergriffen werden, um den Umsatz zu steigern. Dies schafft finanzielle Sicherheit für die ruhigeren Sommermonate und ermöglicht es, selbst entspannt in den Urlaub zu fahren. Zudem informiert eine gezielte Kundenansprache vor dem Sommer, beispielsweise durch persönliche Gespräche, E-Mails oder Telefonate, alle Kunden darüber, dass sie vor ihrem Urlaub noch Behandlungen oder Produkte kaufen sollten – eine effektive Möglichkeit, um zusätzliche Einnahmen zu generieren.

Tipp 2: Sonderaktionen und Rabatte

Speziell auf die Bedürfnisse der Kunden in der heißen Jahreszeit abgestimmte Sommerangebote sorgen ebenfalls zuverlässig für weitere Umsätze. Beispiele hierfür sind erfrischende Gesichtsbehandlungen oder Sonnenpflege-Pakete. Zeitlich begrenzte Rabatte oder Gutscheine für Sommerbehandlungen motivieren Kunden hierbei, trotz ihrer vollen Sommerpläne einen Termin zu buchen.

Tipp 3: Kundenbindung und Reaktivierung von Bestandskunden

Die Reaktivierung von Bestandskunden kann durch vorhandene Kommunikationskanäle wie Telefon, WhatsApp oder E-Mail erfolgen. Ein Sommer-Treuebonus, bei dem wiederkehrende Kunden nach mehreren gebuchten Terminen eine kostenlose Behandlung erhalten, stärkt hierbei die Kundenbindung nachhaltig. Ebenfalls hilfreich sind in diesem Kontext Referral-Programme, die bestehende Kunden dazu motivieren, weitere Kunden zu werben.

Tipp 4: Events und Workshops

Besondere Anreize schaffen Kosmetikstudios außerdem durch Sommer-Beauty-Events oder Open-House-Tage, bei denen Kunden verschiedene Behandlungen ausprobieren können. Auch Workshops und Tutorials zu sommerrelevanten Themen wie Hautpflege zur heißen Jahreszeit oder Sommer-Make-up-Tipps wecken zusätzliches Interesse und locken Kunden an.

Tipp 5: Kooperationen und Partnerschaften

Wer die Möglichkeit hat, mit lokalen Fitnessstudios, Hotels, Spas oder Strandclubs zusammenzuarbeiten, kann auf diesem Wege speziell während der Sommermonate neue Kundenkreise erschließen. Gemeinsame Aktionen oder Cross-Promotions erhöhen dabei die Reichweite und Bekanntheit aller Beteiligten. Auch die Kooperation mit Influencern oder lokalen Prominenten, die Sommerangebote bewerben, kann mehr Aufmerksamkeit auf Kosmetikstudios lenken.

Tipp 6: Flexibilität und Kundenservice

Anpassungen der Öffnungszeiten im Sommer können sinnvoll sein, um Kunden anzusprechen, die tagsüber beschäftigt sind oder Urlaub haben. So bieten spätere oder frühere Öffnungszeiten die nötige Flexibilität und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden einen passenden Termin finden.

Tipp 7: Werbung und Promotion

Zuletzt ist auch aktive Werbung unerlässlich, um die Sommeraktionen bekannt zu machen. Die Nutzung von Social Media, lokalen Zeitungen, Flyern und anderen Werbemaßnahmen erhöht hierbei die Sichtbarkeit der Angebote und zieht potenzielle Neukunden an.

Sie wollen das typische Sommerloch umschiffen und das Wachstum Ihres Kosmetikstudios auch während der heißen Jahreszeit ankurbeln? Dann melden Sie sich jetzt bei Banu Suntharalingam (https://beautyholic.de/) und vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch!

Kontakt

Newsroom:
Pressekontakt: Ruben Schäfer
redaktion@dcfverlag.de
Rückfragen an:

Beautyholic
Vertreten durch:
Banu Suntharalingam

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von beautyholic.de zu laden.

Inhalt laden

E-Mail: info@beautyholic.de

Quellenangaben

Bildquelle: Banu Suntharalingam / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/159840 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Beautyholic, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/159840/5819898

Sommerloch im Kosmetikstudio? Banu Suntharalingam verrät, wie Sie effektiv dagegenwirken

Presseportal
×