MDR veröffentlicht Wahlkonzepte zur Berichterstattung für die Landtagswahlen in Sachsen und Thüringen

Leipzig:

Am 1. September werden in Sachsen und Thüringen neue Landtage gewählt. Wie gewohnt, wird der MDR im Vorfeld und zu den selbst umfassend berichten. Eine Übersicht zu den vielfältigen Programmangeboten sowie den redaktionellen Leitlinien und rechtlichen Grundlagen sind fundierten Wahlkonzepten zu entnehmen, die ab sofort unter mdr.de abrufbar sind.

Schützen Sie Ihre Familie und übernehmen Sie Verantwortung für die Zukunft Ihrer Kinder: Eine Krebsversicherung bietet Ihnen und Ihrer Familie die notwendige finanzielle Unterstützung und Sicherheit, falls das Unvorhergesehene eintritt.

Informieren sie sich hier bitte rechtzeitig

MDR-Chefredakteurin Julia Krittian: „Diese Landtagswahlen stehen unter besonderer Beobachtung weit über die sächsischen und thüringischen Grenzen hinaus. Gerade angesichts möglicher Veränderungen und Unwägbarkeiten braucht es eine gewohnt sorgfältige, hintergründige, verständliche Berichterstattung. Wie wir diese gestalten und zugleich die besonderen Bedingungen, die nur in Wahlkampfzeiten gelten, berücksichtigen – das machen wir in unserem Wahlkonzept transparent.“

Spätestens sechs Wochen vor im Sendegebiet anstehenden Wahlen veröffentlicht der MDR seine Wahlkonzepte – und das freiwillig, um Transparenz für seine redaktionelle Arbeit zu schaffen.

Berichterstattung nach Prinzip der abgestuften Chancengleichheit

Die MDR-Berichterstattung im Vorfeld der Landtagswahlen in Sachsen und Thüringen erfolgt auf der Grundlage der Rundfunkfreiheit und der Freiheit der redaktionellen Berichterstattung im Einklang mit den staatsvertraglichen Verpflichtungen und gesetzlichen Vorgaben. Zentral ist hierbei insbesondere das Prinzip der sogenannten „abgestuften Chancengleichheit“: Um sicherzustellen, dass die kandidierenden Parteien vergleichbare Chancen haben, wird die Bedeutung der einzelnen Parteien anhand transparenter Kriterien festgelegt. Daraus leitet sich ab, in welchem Umfang die Parteien in der MDR-Vorwahlberichterstattung Berücksichtigung finden.

MDR-Sondersendungen zu den Wahlen

Gemäß des Prinzips der abgestuften Chancengleichheit bieten u. a. MDR Sachsen und MDR Thüringen in Kooperation mit MDR Aktuell Sondersendungen zu den Wahlen, darunter je eine „Fakt Ist!: Wahlarena“ mit den Spitzenkandidatinnen und -kandidaten. In einer „jungen Wahlarena“ von MDR Sachsen stellt sich darüber hinaus der sächsische Parteinachwuchs den Fragen, die junge Menschen bewegen. Auf spielerische Art und Weise bringt MDR Thüringen in einer Sondersendung Erstwählerinnen und Erstwählern die Wahlprogramme der einzelnen Parteien näher. Zentral in all diesen Formaten ist der Teilhabe-Aspekt. Sie bieten Interessierten die Möglichkeit, selbst Fragen zu stellen und sich stellenweise aktiv an den Live-Diskussionen zu beteiligen.

Erstmals gemeinsame Wahlsendung von MDR und ARD

Zum Wahltag selbst planen MDR und ARD erstmals eine gemeinsame Wahlsendung aus einem Hauptstudio im Sächsischen Landtag in Dresden und einem Studio im Landtag in Erfurt. Darüber hinaus bieten verschiedene MDR-Redaktionen vielfältige Informations- und Mitmachangebote im Vorfeld der Wahl, am Wahltag sowie im Nachgang – Online, im Radio und im TV. Eine Übersicht ist den Wahlkonzepten zu entnehmen. Mit dabei ist auch der „Kandidatencheck“, der Listen- und Direktkandidatinnen und -kandidaten per Video vorstellt und den Wählenden in Sachsen und Thüringen damit eine aktuelle, seriöse, wertungsfreie und unmittelbare Informationsmöglichkeit bietet.

Dialoginitiative von MDR Thüringen

Wie die MDR-Wahlberichterstattung in der Praxis umgesetzt wird, können Interessierte ab dem 18. Juli im MDR-Landesfunkhaus Thüringen auch hautnah miterleben. In speziellen Führungen (https://www.mdr.de/mdr-thueringen/fuehrung-gespraech-dialog-100.html) werden nicht nur die Studios und redaktionellen Arbeitsabläufe gezeigt, sondern auch reichlich Raum für Fragen und Anregungen geboten – die Mitarbeitende aus den Redaktionen, darunter Politik-Experten und Moderatorinnen und Moderatoren, beantworten und entgegennehmen. Auch an den anderen MDR-Standorten sind reguläre Publikumsführungen (https://www.mdr.de/unternehmen/services/besucherservice/index.html) natürlich weiterhin wie gewohnt verfügbar.

Auf mdr.de sind die MDR-Wahlkonzepte zu den Landtagswahlen in Sachsen (https://www.mdr.de/unternehmen/informationen/auftrag/konzept-berichterstattung-landtagswahl-sachsen-100.html) und Thüringen (https://www.mdr.de/unternehmen/informationen/auftrag/konzept-berichterstattung-landtagswahl-thueringen-100.html) abrufbar.

Nähere Infos zu den Wahlkonzepten liefert das MDR-Medienkompetenzangebot „Medien360G“ (https://www.mdr.de/medien360g/medienpolitik/wahlen-mdr-wahlkonzept-100.html).

Sämtliche Informationen zu den Landtagswahlen werden zudem gebündelt unter: mdr.de/wahlen (https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wahlen/index.html).

Kontakt

Newsroom:
Pressekontakt: MDR
Presse und Information
Tel.: (0341) 3 00 64 55
E-Mail:
presse@mdr.de

Quellenangaben

Bildquelle: MDR-Logo / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7880 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7880/5821183

MDR veröffentlicht Wahlkonzepte zur Berichterstattung für die Landtagswahlen in Sachsen und Thüringen

Presseportal
×